Excite

Wieso Frau Freitag chillen muss

Gewalt auf dem Schulhof, lernunwillige Schüler, Mobbing und Eltern, die sich wegen der kleinsten Kleinigkeit schützend vor ihre ach so hochbegabten Kinder werfen oder ihren Nachwuchs hoffnungslos vernachlässigen – Wer heutzutage Lehrer wird oder ist, hat einen anstrengenden Beruf gewählt, der so gar nichts mit den 'halbtags arbeiten und ein halbes Jahr frei'-Klischees zu tun hat. Wie unfreiwillig komisch und zugleich erschütternd der Alltag eines Lehrers sein kann, zeigt der Bestseller 'Chill mal, Frau Freitag'.

Eine Gesamtschule irgendwo in Deutschland, neunte Klasse, hier unterrichtet Frau Freitag Englisch und Kunst. Sie schlägt sich täglich herum mit fehlgeleiteter Integration und dem gefährlichem Halbwissen ihrer Schüler, die Sarrazin für eine Säure halten, glauben, dass Hitler die Mauer gebaut hat und dass ein Spast ein kleiner Vogel ist. Die Beschreibung ihres schulischen Alltags gerät Frau Freitag zur Realsatire, über die man herzhaft lachen könnte, wenn ihr Inhalt nicht so traurig wäre und zeigt, wie die Bildungspolitik in Deutschland versagt hat.

Trotzdem gelingt der anonymen Frau Freitag ein Buch, in dem sie glaubhaft schildert, wieso der Beruf des Lehrers trotz allen Ärgers Spaß machen kann und sie sich auch nach zehn Jahren im Schuldienst wieder für ihren Beruf entscheiden würde. Die ausgerechnet im Apo-Jahr 1968 geborene Autorin, lebt unter ihrem richtigen Namen in einer typischen deutschen Großstadt, und unterrichtet seit zehn Jahren an einer Gesamtschule die Fächer Englisch und Kunst. Derzeit ist sie Klassenlehrerin einer überdrehten, aber leider leistungsschwachen neunten Klasse. 'Chill mal, Frau Freitag' ist im Ullstein Verlag erschienen. Das unterhaltsame Taschenbuch kostet 9,99 Euro.

Bild: youtube.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017