Excite

Trotz Festivalabbruch erfolgreiche Premiere für die Berlin Music Week

Bis zum Abbruch des Berlin Festivals hatte die neue 'Berlin Music Week', unter der auch die letztes Jahr ausgefallene Musikmesse Popkomm firmierte eine äußerst erfolgreiche Woche erlebt. Nach zwölf Stunden Musikprogramm musste das Berlin Festival in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgrund des großen Besucherandrangs kurzfristig abgebrochen werden. The Editors, Peaches, Adam Green, Robyn und 2ManyDJs lockten einfach zu viele Besucher auf einmal.

Zum Headliner Fatboy Slim stürmten unerwartet viele Festivalbesucher auf den Flughafen Tempelhof, so dass Polizei und die Organisatoren kurzerhand das Programm kürzten und auch am Samstagabend nur ein eingeschränktes Lineup anboten. Um die entstandene Dynamik am Hangar 4 zu verringern, wurden die nächtlichen Auftritte komplett abgesagt und keinere Acts einfach gestrichen. Auch wenn etliche Besucher ihrem Ärger freien Lauf ließen, stieß die Entscheidung in Anbetracht der Massenpanik bei der Duisburger Loveparade größtenteils auf Verständnis. Am zweiten Tag des Berlin Festivals lief es mit Hot Chip, Peaches und Tricky auf der Bühne wesentlich kontrollierter ab als am Vorabend.

Bevor das Berlin Festival den Höhepunkt der Berlin Music Week einläuten sollte, stand die Hauptstadt schon eine Woche Kopf. Neben der wieder erstarkten Musikmesse Popkomm mit 470 Ausstellern aus 20 Ländern und 7.500 Besuchern gab es das Branchen-Diskussionsforum 'all2gethernow' und hunderte Konzerte in der Stadt. Startschuss war die Verleihung des New Music Awards am Dienstagabend, den die Chemnitzer Rapper Kraftklub gewannen. Auf dem Popkomm Showcase Festival wurden eher unbekannte Künstler aus dem Ausland vorgestellt, darunter zum Beispiel The Black Atlantic oder Moss in der Passionskirche.

Das Ziel der Berlin Music Week ist laut Veranstalter 'die großen Potenziale des Musikstandortes Berlin zu erschließen, zu bündeln und einem nationalen und internationalen Publikum zu präsentieren.' Olaf Kretschmar, Vorsitzender des Organisationskomitees der Berlin Music Week, zeigte sich jedoch nicht sehr euphorisch: 'Es war ein guter erster Schritt. Aber nur der erste von vielen. Insgesamt können wir froh sein darüber, wie es gelaufen ist. Aber wir sollten auch die Kirche im Dorf lassen.'. Für das nächste Jahr ist zumindest für das Berlin Festival eine Vergrößerung angekündigt worden.

Im Anschluß an die fünfte Ausgabe des Berlin Festivals lockte die Berlin Clubnacht Musikinteressierte in 45 Läden. Das Highlight war der Auftritt von Paul van Dyk vor 12.000 Fans in der O2-World in Friedrichshain, der dort den Loveparade-Benefizsong 'Remember Me' vorstellte. Auch wenn der Festivalabbruch einen bitteren Beigeschmack hinterlässt, die Berln Music Week hat samt Popkomm eine erfolgreiche Premiere gefeiert und wird die Hauptstadt in Zukunft weiterhin als Musikmetrople schmücken.

Quelle: stern.de, tagesspiegel.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017