Excite

"Transporter 3" und "Die Perlmutterfarbe" - Kino im Januar

Die Kinotipps "Transporter 3" und "Die Perlmutterfarbe" haben ungefähr soviel gemeinsam wie ihre Hauptdarsteller, also ein sexy Brite mit Karate-Ambitionen und ein 14-jähriger Publikumsliebling aus Bayern. Der am sehnlichsten erwartete Januarstart dürfte weiterhin Will Smiths neues Drama "Sieben Leben" sein, aber mit den Tipps zum heutigen Donnerstag kommt trotzdem richtig frischer Wind ins Neujahrskino.

Frank Martin ist wieder da. Den vom Engländer Jason Statham gespielten Ex-Elitesoldaten treibt es in seinem dritten Transporter-Abenteuer seit 2002 wieder mit Hochgeschwindigkeit durch Europa und auch dieses Mal sieht er wieder aus wie ein Karate-Fashion- Model von Dior. Martin wollte sich eigentlich aus dem Kuriergeschäft zurückziehen und seinen Ruhestand genießen, aber der fiese Kriminelle Jonas Johnson (Robert Knepper) zwingt ihn mit einem Sprengstoffarmband zur Entführung der ukrainischen Politiker-Tochter Valentina (Natalya Rudakova). Gitfmüll, Erpressung und ein rasend schneller Audi A8 tun ihr übriges in "Transporter 3".

Trailer zu "Transporter 3"

Neben der saftigen Action, die die Transporter-Reihe bisher auszeichnete, versuchte Produzent und Drehbuchschreiber Luc Besson dieses Mal ein wenig mehr Tiefe in die Handlung zu bringen. Schön und gut, wirklich Spaß machen tut der Film dennoch nur aufgrund der alt bewährten Erfolgsmischung. Jason Statham kämpft und fährt sich rasant quer durch Europa, bleibt dabei trocken wie immer und ist erneut nicht um coole Sprüche verlegen. Um die Action auf ein noch höheres Level zu bringen holte Besson dieses Mal den ehemaligen Graffiti-Künstler Olivier Megaton als Regisseur ins Boot. Dazu stigmatisiert sich der Robert Knepper (Nazi-Fiesling aus "Prison Break") hier endgültig als Bösewicht und das auch recht gelungen. Newcomerin Natalya Rudakova setzt dem Ganzen das ausgesprochen hübsche Sahnehäubchen auf. "Transporter 3" ist gerade für Fans tolle Unterhaltung über das Solide hinaus.

Der 13-jährige Alexander (Markus Krojer) aus "Die Perlmutterfarbe" besucht eine deutsche Realschule im Jahr 1931. Als ihm zufällig die Perlmutterfarbe, die neueste Erfindung seines besten Freundes Maulwurf (Dominik Nowak) in die Hände fällt, gerät sein wohlbehütetes und vor allem lügenfreies Leben etwas aus den Fugen. Mitschüler Gruber (Benedikt Hösl) kennt die Wahrheit und beginnt zwei Klassen gegeneinander auszuspielen, Alexander gerät immer tiefer in einer Netz aus Unwahrheiten und außerdem ist er ja auch noch in seiner Mitschülerin Lotte (Zoe Mannhart) verliebt...

Trailer zu "Die Perlmutterfarbe"

Im Jahr 2006 war Marcus H. Rosenmüllers Debüt "Wer früher stirbt, ist länger tot" der Überraschungserfolg schlechthin. Ein kleiner niedlicher Film, den über 1,2 Millionen Deutsche im Kino sahen und den Regisseur samt Hauptdarsteller Markus Krojer zu Publikumslieblingen machte. "Die Perlmutterfarbe" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Anna Maria Jokl und knüpft an den Erfolg von Rosenmüllers Kinodebüt an. Der Film behandelt Themen wie Moral, Lüge und Gewissen kurz vorm Nationalsozialismus, ist aber durch die spannende Inszenierung und die feinsinnige Detailverliebtheit niemals langweilig und für Zuschauer jeden Alters passend, ein Volltreffer mit starken Jungdarstellern.

Französische Autobahn-Action mit Hollywood-Touch oder 30er-Jahre-Klassenkämpfe in der bayerischen Schule? Am besten beides, denn für den Kinojanuar sind "Transporter 3" und "Die Perlmutterfarbe" auf jeden Fall zu empfehlen.

Quelle: kino.de, imdb.com
Bild: Transporter3-DerFilm.de, DiePerlmutterfarbe.film.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017