Excite

Im Kino: 'Thor'

Mit 'Thor' donnert eine weitere Comic-Verfilmung auf die deutschen Leinwände. Der nordische Marvel-Held mit mythischen Wurzeln hat aber nicht nur Stars und Spezialeffekte zu bieten, der vierfach Oscar- nominierte Schauspieler und Regisseur Kenneth Branagh inszenierte die Story als kluge Shakespeare-Analogie.

Wegen einer Intrige seines Bruders Loki (Tom Hiddleston) wird der mächtige aber arrogante Donnergott Thor (Chris Hemsworth) vom Göttervater Odin (Anthony Hopkins) aus de Götterstätte Asgard auf die Erde verbannt. Gerade noch sollte er noch die Thronfolge antreten, im nächsten Moment landet er plötzlich seiner übernatürlichen Kräfte beraubt in der Wüste New Mexicos. Dabei verliert er seinen gigantischen Hammer Mjölnir, in ihm sind seine Kräfte verborgen, bis er ihrer wieder würdig ist.

- Hier gehts zum Trailer von 'Thor'

Auf der Erde wird Thor vom Wissenschaftler Dr. Erik Selvig (Stellan Skarsgard) aufgenommen und verliebt sich in dessen Kollegin Jane Foster (Natalie Portman). Währendessen übernimmt sein Bruder die Herrschaft in Asgard und plant auch die Erde zu unterwerfen. Thor stellt sich ihm und seiner übermächtigen Armee entgegen, um den Frieden zu wahren und den Planeten zu retten.

Nachdem der Trailer zu dem fantastischen Götterspektakel eher gemischte Reaktionen hervorrief, überraschte 'Thor' die Kritiker vor der Premiere schließlich doch. Abgesehen von der geballten Star-Power (kleine Rollen waren auch für Kat Dennings, Idris Elba und Rene Russo drin) überzeugen wie erwartet die zum donnernden Götter-Thema passenden Spezialeffekte. Mit einem Budget von 150 Millionen Dollar wollen die Marvel Studios an den Erfolg der beiden 'Iron Man'-Filme anknüpfen und das scheint zu gelingen.

Für große Verwunderung sorgte außerdem die Besetzung des Regiestuhls mit dem Schauspieler Kenneth Branagh. Der Ire hatte sich hinter der Kamera insbesondere durch die Inzsenierung zahlreicher Shakespeare- Stücke einen Namen gemacht und vollbringt mit 'Thor' ein kleines Kunststück. Nicht nur beweist er, dass der Comic durchaus nah an der Dramatik von 'Henry V.' oder 'Hamlet' liegt. Gleichzeitig zeigt er bestes Popcorn-Kino samt Love-Story und Marvel-Crossover.

Klar werden die beinharten Fans der Vorlage an der ein oder andere Stelle ein wenig überrascht sein und alle bekommt man ohnehin niemals zufrieden. Eines sichert der Besuch von 'Thor' aber auf jeden Fall: Einen unterhaltsamen Kinoabend.

Bild: thor.marvel.com/intl/de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017