Excite

The Voice of Germany: Es geht los mit den Live-Shows

Nun wird es richtig spannend bei The Voice of Germany, denn in den Live-Shows müssen immer wieder Kandidaten die Show verlassen, bis einer schließlich übrig bleibt. Und jetzt haben nicht mehr nur die Juroren das Sagen, sondern das Publikum darf per SMS oder Telefon in die Sendung eingreifen. Zwei Kandidaten treten gegeneinander an. Zunächst muss der Coach eine Wertung in Prozent angeben. Und anschließend wird die Abstimmung dazu addiert. Deswegen ist es bei The Voice of Germany so, dass nicht 100 % an Stimmen abgegeben werden, sondern 200 %.

Die Zuschauer am TV-Gerät mussten sich aber lange Zeit nehmen. Über drei Stunden zog sich die erste Live-Show hin. Da mutet es wenig an, dass nur acht Duelle stattfanden, zumal die Kandidaten auch nur höchstens 1,5 Minuten sangen. Der Rest war Lobhudelei der Jury, Einspieler über die Sängerinnen und Sänger, Blick hinter die Kulissen und Werbung.

Drei Kandidaten schafften es, mit Hilfe der Zuschauer die Entscheidung der Jury noch zu kippen. Sofort bei der ersten Entscheidung gab Rea Garvey nur 45 Prozent an Bianca Böhme und 55 Prozent an Michelle Perera, aber die Zuschauer brachten Bianca noch in die nächste Runde. Auch Xavier Naidoo musste sich in der zweiten Entscheidung des Abends vom Publikum diktieren lassen, dass sein Kandidat nicht eine Runde weiter kommt. Der Juror entschied sich gegen Jesper Jürgens, er darf dennoch bei The Voice weiter machen, Marcel Gabriel ist dagegen raus.

Die knappste Entscheidung geschah im Team von Xavier Naidoo, wobei der Juror wieder mit seiner Einschätzung von den Zuschauern übervotet wurde. Freaky T und Yveta Mukuchyan mussten gegeneinander antreten. Nach Entscheid von Jury und Publikum hieß es schließlich 100,67% zu 99,33% für Freaky T, der von Naidoo schwächer eingeschätzt wurde. Bei den weiteren Duellen waren sich Jury und Publikum aber einig.

Rob Fowler aus dem Team Boss Hoss und Michael Heinemann aus dem Team von Rea Garvey setzten sich mit weitem Vorsprung durch. Während Fowler auf 131 Prozent kam, schaffte Heinemann sogar 143 Prozent. Tiffany Kirkland und Evi Lancora hatten das Nachsehen. Außerdem sind noch Isabelle Schmidt, Brigitte Lorenz und James Borges weiter. Für Michel Schmied, Sami und Sawira Badawi sowie Christin Kieu ist The Voice of Germany beendet. Am Freitag geht es mit der zweiten Live-Show auf SAT 1 weiter.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017