Excite

Streit mit Bushido: Rapper Kay One fürchtet um sein Leben

Rapper Kay One hat Angst um sein Leben, das gab er jetzt in einem Interview mit dem Stern offen zu: Er gehörte fünf Jahre lang dem libanesischen Abou-Chaker-Clan an, genau wie sein ehemals bester Freund Bushido. Vor anderthalb Jahre stieg er aus und hatte seitdem kaum mehr eine ruhige Minute. Kay One bekam Morddrohungen und gibt nun einen Einblick in die Geschäftpraktiken von Bushido.

Da Kay One zu Bushidos Plattenfirma Ersguterjunge gehörte, weiß er über einiges bescheid. Und klagt den Rapper und seine Geschäftspartner nun an: "Ich wurde von denen abgezockt." In dem Milieu, in dem sich Bushido, sei Gewalt eine akzeptierte Geschäftspraktik: "Jeden Gefallen kalkulieren sie ganz, ganz streng, und dann treiben sie die Schuld ein, das ist ihr System."

Die Morddrohungen, die Kay One alias Kenneth Glöckler seit einiger Zeit erhält, nimmt er nicht auf leichte Schulter: "Natürlich habe ich Schiss, die sind durch und durch organisiert." Seit einiger lebt der Rapper unter Polizeischutz. Als er Stern TV ein Interview gab, sagte er sogar: "Zeilen wie: Kay One ist der erste tote deutsche Rapstar, sind keine leeren Drohungen."

Kay One ist sich sicher, dass sich Bushido und der Abou-Chaker-Clan an ihm rächen wollen. Sie wären hinter ihm her und würden nur den richtigen Zeitpunkt abwarten. Nicht nur über das Geschäftsgebaren von Bushido redete Kay One, der in der neuen Staffel von DSDS in der Jury sitzt, nun Klartext, auch über dessen musikalische Qualität sprach er nicht gut. ER habe für Bushido Texte geschrieben, der habe darüber aber nie ein Wort verloren. Als Rapper sei Bushido eine Mogelpackung.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017