Excite

Russland holt sich den Sieg beim Eurovision Song Contest, Deutschland enttäuscht

Nach den fast schon üblichen Plagiatsvorwürfen und zwei spannenden und skurrilen Halbfinalen fand am Samstag Abend in der Belgrad Arena der Eurovision Song Contest 2008 statt. Unter den 25 Kanditaten stach der Russe Dima Bilan mit seinem Song "Believe" dermaßen hevor, dass ihm am Ende mit 272 Punkten der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Der 26-Jährige ist ein Russland längst ein Superstar, hatte vor zwei Jahren beim Grand Prix schon den zweiten Platz erkämpft und wurde im Vorfeld zu den Favoriten gezählt.

Der russische Sieger Dima Bilan mit seinem Siegersong "Believe"



Es war das erste Mal, dass Russland sich die Auszeichung holen konnte und damit den nächsten Song Contest im kommenden Jahr nach Moskau verlegt. Präsident Medwedew und Staatschef Putin gratulierten dem Sänger am Telefon, sprachen von großen Triumphen. Tatsächlich war kaum ein Künstler so stark beworben worden wie Bilan, amerikanische Top-Produzenten wie Timbaland nehmen längst ein englischsprachiges Album mit ihm auf. Ganze zehn Millionen US-Dollar soll Russland es sich gekostet haben lassen, den jungen Mann zu unterstützen und bekannt zu machen. Dazu kommt natürlich, dass Russland eine Menge Nachbarländer hat und schließlich auch nun schon wieder Beschwerden laut wurden, es sei nach Sympathie entschieden worden und nicht nach Qualität der Musik.

Nachbarländer hat Deutschland auch so einige, dass konnten die No Angels gestern aber nicht vor dem größten Grand-Prix-Desaster der letzten Jahre bewahren. Mit insgesamt 14 Punkten holte die Girl-Band zusammen mit Polen und Großbritannien nicht mehr und nicht weniger als den letzten Platz. Das ist selbst für die beim Grand Prix nicht gerade erfolgsverwöhnten Deutschen etwas schlecht. Die Damen selber gaben sich gelassen und lobten ihren eigenen Auftritt. Natürlich meldete sich auch schon Ralph Siegel zu Wort als Grand-Prix-Sieg-Produzent von 1982. In den letzten Jahren kamen seine Lieder nicht mal in die Vorausscheidung. Der "BILD am Sonntag" sagte er "Beim NDR wird bei der Vorauswahl erst gar nicht nach Siegern gesucht". Siegerinnen hatte die Auswahl dieses Mal wirklich nicht hervorgebracht.

Der Auftritt der No Angels brachte nicht mehr als 14 Punkte





Ansonsten bot der Abend in der serbischen Hauptstadt kaum Überraschungen. Ani Lorak aus der Ukraine zeigte sich sexy wie im Halbfinale und holte den zweiten Platz, für Griechenland ersang sich die ebenso reizvolle Kalomira Bronze. Viele knappe Outfits, auch Gewinner Dima Bilan trug sein Hemd geöffnet, ließen teilweise tiefe Blicke zu. Abgesehen von der Tendenz mit Sex-Appeal zu punkten, waren die osteuropäischen Länder wieder allesamt recht stark. Insgesamt waren recht vielfältige Stücke von Rock, Heavy Metal, Popmusik über Techno, Folklore oder Balladen zu hören. Über 100 Millionen Zuschauer aus aller Welt sahen sich das Spektakel im Fernsehen an.

Quelle: Spiegel Online

Bild: John Thurm (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017