Excite

Pussy Riot sind mit neuem Song zurück

Pussy Riot sind nach knapp einem Jahr Schaffenspause wieder zurück: Die maskierten Kreml-Kritikerinnen haben einen neuen Song - die inhaftierte Nadeschda Tolokonnikowa soll an dem Stück mitgewirkt haben.

Auf Youtube hat die russische Frauen-Punkgruppe Pussy Riot ihren neuesten Titel veröffentlicht. In "Kak w krasnoi tjurmje", zu deutsch "Wie im roten Gefängnis", werfen die jungen Frauen sowohl dem Präsidenten Wladimir Putin, als auch den staatlichen Rohstoffkonzernen Diebstahl vor. Auf ihrer Internetseite schrieb die Band, Kremlchef Putin und seine Freunde aus der Wirtschaft würden die riesiegen Gewinne von ungefähr sieben Billionen Rubel (das entspricht in etwa 165 Milliarden Euro) aus den Öl- und Gasgeschäften nur unter sich aufteilen - dem Volk käme davon nichts zugute.

Auch die derzeit inhaftierte Aktivistin Nadeschda Tolokonnikowa soll an dem rebellischen Song mitgewirkt und einige der Textpassagen geliefert haben. Die 23-Jährige habe aus dem Straflager heraus geschrieben, dass der Kampf um Ideale beim Kampf um eine stabile wirtschaftliche Basis beginne. Tolokonnikowa sitzt, ebenso wie Maria Aljochina, eine zweijährige Gefängnisstrafe ab.

Das Video anschauen

Für das Video von "Kak w krasnoi tjurmje" haben die seit jeher bei ihren Auftritten mit Strickmasken vermummten Frauen, eigenen Angaben zufolge Förderanlagen vom staatlichen Ölkonzern Rosneft besetzt. Überdimensionale Porträts von zwei engen Vertrauten Putins, Rosneft-Präsident Igor Setschin sowie Chefermittler Alexander Bastrykin, wurden aufgehängt und von den Aktivistinnen mit Öl beschmiert. Die Pussy Riot Mitglieder behaupten, dass Setschin dafür sorge, die Einnahmen direkt an Putin weiterzuleiten, während Bastrykin eine Aufdeckung verhindere.

Die Band Pussy Riot besteht angeblich aus etwa 15 Frauen. Nach dem Protest gegen Putin in einer der wichtigsten orthodoxen Kathedralen in Moskau waren drei der Bandmitglieder im August 2012 verhaftet worden. Wegen "Rowdytums aus religiösem Hass" sind alle drei Frauen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Tolokonnikowa und Aljochina - sie sind beide Mütter von kleinen Kindern - sitzen bis heute in Haft. Für ihre Bandkollegin Jekaterina Samuzewitsch ist die Strafe später zur Bewährung ausgesetzt worden. Das Urteil ist international scharf kritisiert worden. Ihren letzten Titel "Putin entzündet das Feuer der Revolution" hatte Pussy Riot am 17. August 2012 - das war der Tag der Urteilsverkündung - veröffentlicht.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017