Excite

"Madagascar 2" - Der Kinospaß geht weiter

Am 4. Dezember startete "Madagascar 2" in den deutschen Kinos und wird ganz sicher auch hier ein Kassenschlager. Im Jahr 2005 begeisterten sich allein hierzulande knapp sieben Millionen Kinozuschauer für die Geschichte um ein paar New Yorker Zoo-Tiere und die plötzliche Freiheit. Teil 2 steht dem ersten Animationsabenteuer in nichts nach und wird die Herzen von Kindern und Erwachsenen im Sturm erobern.

In "Madagascar" gerät Zebra Marty (Rick Kavanian) kurz nach seinem 10. Geburtstag in eine Midlife Crisis. Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Löwen Alex (Jan Josef Liefers), der Giraffe Melman (Bastian Pastewka) und der Nilfperddame Gloria (Claudia Urbschat-Mingues) bricht er aus dem Zoo in New York aus und auf Umwegen landeten sie ungewollt auf der Insel Madagaskar vor der Küste Afrikas. Die neu gewonnene Freiheit weckt nicht nur den Jagdinstinkt von Löwe Alex, sondern bringt sie auch mit einem ängstlichen Lemuren-Stamm zusammen. Das Abenteuer spielte weltweit sagenhafte 532 Millionen Dollar ein. Die Fortsetzung war vorprogrammiert, einerseits wegen des Kassenerfolges, andererseits, weil das Ende des ersten Teils danach verlangte.

In "Madagascar 2" haben die New Yorker Tiere genug von der Freiheit. Alex, Marty, Melman und Gloria wollen wieder nach Hause in den Zoo und ihr behütetes Leben aufnehmen. Kurzer Hand reparieren sie ein altes Flugzeugwrack und treten die Heimreise mit mehr Passagieren an, als sie eigentlich wissen. Es kommt wie es kommen muss, über der afrikanischen Steppe stürzen die Tiere ab schlittern in ein neues Abenteuer. Außerdem trifft Löwe Alex auf seine Familie, die noch immer dort lebt.

Der Trailer zum Animationsabenteuer "Madagascar 2"

Das ist die Fortsetzung des Jahres, und es ist eine gute. "Madagascar 2" glänzt erneut durch perfekte CGI-Animationen und großartige Ideen ihrer liebenswerten Charaktere. Die Regisseure Eric Darnell und Tom McGrath konzentrieren sich hier eindeutig auf den Spaß-Faktor und lassen bedeutungsschwangere Tier-Metaphern und Moralaspekte mal ganz bei Seite. Damit beweisen sie erneut, dass die "Dreamworks"-Animationsschmiede (u.a. auch für die "Shrek"-Reihe verantwortlich) durchaus mit den Riesen von Pixar mithalten kann. "Madagascar 2" macht aus demselben Grund Spaß wie der erste Teil, er ist einfach verdammt witzig. Besonders schön ist, dass auch dieses Mal nicht auf humorvolle Musical-Einlagen mit viel Bass und Rhythmus verzichtet wurde. Denn wohl jeder Kinobesucher aus dem Jahr 2005 denkt bei dem Titel "Madagascar" vor allem an die Lemuren mit dem lustigen Akzent und ihrer Partyhymne "I Like To Move It".

Die unvergessene Lemuren-Performance zu "I Like To Move It" aus "Madagascar" (2005)

All den Fans des ersten Teils sei soviel gesagt: Es wird ein Wiedersehen mit den musikalischen Lemuren geben, ebenso sind die von Verschwörungstheorien besessenen Pinguine wieder mit dabei und außerdem kommen neue lustige Charaktere dazu. Viele Fans und Kritiker sind sich bereits einig, "Madagascar 2" ist noch lustiger als der erste Teil. Allein im November spielte der Film schon 217 Millionen US-Dollar in die Kassen und sicher wird auch in Deutschland wieder das "Madagascar"-Fieber ausbrechen.

Quelle: Kino.de, imdb.com
Bild: UniversalPictures

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017