Excite

"Le silence de Lorna" und "Nacht vor Augen" - Kino am 9. Oktober

Bei den Kinotipps "Le silence de Lorna - Lornas Schweigen" und "Nacht vor Augen" handelt es sich um psychologische Dramen auf hohem Niveau. Die heute startenden Filme beschäftigen sich mit Randfiguren der Gesellschaft und den inneren und äußeren Kriegen dieser Figuren.

In "Le silence de Lorna" geht es um die junge Albanerin Lorna (Arta Dobroshi). Sie und ihr Freund Sokol (Alban Ukaj) träumen vom eigenen Laden in Belgien. Für das nötige Kleingeld soll der Unterweltboss Fabio (Fabrizio Rongione) sorgen, dafür lässt Lorna sich allerdings auf ein gefährliches Spiel ein. Um eingebürgert zu werden heiratet sie den Junkie Claudy (Jérémie Renier) und anschließend soll sie einen russischen Gangster heiraten, um diesen einzubürgern. Dafür soll Claudy allerdings an einer Überdosis sterben, was Lorna in einen schwere Gewissenskrise bringt.

Trailer zu "Le silence de Lorna"

Die belgischen Dardenne-Brüder holten sich für ihre drastischen Dramen schon mehrfach Lob und reihenweise Auszeichnungen ein, unter anderem schon zwei Goldene Palmen in Cannes. Sie spielen auch dieses Mal ihre Stärken aus. Es geht um gewissenlose Vorgänge, die gewissenhafte Menschen an den Rande des für sie ertragbaren treiben. Die Dardenne-Brüder gehen nah an ihre Figuren heran und stellen so die schmerzhaften Zweifel in den Fokus, die eine ahnungslose Frau gegen ihren Lebenstraum aufzuwiegen versucht.

Der Bundeswehrsoldat David (Hanno Koffer) aus "Nacht vor Augen" steht vor anderen Problemen. Gerade ist er vom Auslandseinsatz in Afghanistan zurück in den Schwarzwald gekehrt, wo er als Held von Freundin und Familie empfangen wird. Der junge Mann hat jedoch einiges zu verarbeiten, denn er hat im nahe Osten Dinge gesehen, die ihn verändert haben. Verzweifelt sucht er den Kontakt zu seinem sehr jungen Halbbruder Benni (Jona Ruggaber), ohne zu realisieren, dass sein Zustand eine Gefahr für diesen bedeuten könnte.

Trailer zum deutschen Drama "Nacht vor Augen"

Die Regie-Debütantin Brigitte Bertele zeigt den psychologischen Zerfall eines jungen Kriegsrückkehrers. Die belastende Wut, die durch Rückblenden konkretisiert wird, ist dabei umso gefährlicher, weil sie für den 25-jährigen Protagonisten nicht erklärbar ist. Besonders Hauptdarsteller Hanno Koffler, der in diesem Jahr gleich mit drei Kinofilmen an den Start geht, überzeugt in der Darstellung des zerrissenen jungen Mannes. "Nacht vor Augen" dreht sich stilsicher und geschickt erneut um die Frage nach den Auswirkungen eines Krieges über den Krieg hinaus.

Die Kinostarts am 9. Oktober suchen vergeblich nach Kompromissen. Das ist hart, aber vor allem beeindruckend dargestellt, so dass man "Le silence de Lorna" und "Nacht vor Augen" ohne Probleme empfehlen kann.

Quelle: Kino.de
Bild: piffl-medien.de, Noirfilm.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017