Excite

Kinostart Citizenfour: Film-Doku über die Enthüllungen von Edward Snowden

  • Getty Images

Filmemacherin Laura Poitras erzählt in "Citizenfour" die spannende Geschichte um den Abhörskandal der NSA und Whistleblower Edward Snowden. Dabei wird die Regisseurin selbst zur Hauptfigur, denn Poitras half Snowden, seine Enthüllungen publik zu machen. Allerdings pocht sie darauf, dass es sich bei "Citizenfour" nicht um einen reinen "Snowden-Film" handeln würde. Sie begann mit der Arbeit an einer Dokumentation über Enthüllungsskandale, als sie Edward Snowden noch gar nicht kannte. Der Kinostart ist der 6 November.

Die Doku beginnt mit einer E-Mail, die Snowden an Laura Poitras schrieb: "Laura, zu diesem Zeitpunkt kann ich dir nichts weiter anbieten außer mein Wort. Ich bin ein hochrangiger Mitarbeiter der Geheimdienste." Die Regisseurin liest den Schriftwechsel zwischen ihr und dem Whistleblower vor. Snowden nennt sich in der Mail "Citizenfour" und verspricht Poitras: "Das wird keine Zeitverschwendung für dich."

Zum Trailer

Der USA geht es bei der flächendeckenden Abhörungen durch Geheimdienste um den Kampf gegen den Terror. Laura Poitras wirft schon seit Jahren einen kritischen Blick auf diese Methoden. Unter anderem führte sie die Arbeit an ihrer Dokumentation auch in den Irak und den Jemen. Immer wieder wurde sie an der US-Grenze aufgehalten und befragt. Es kam auch vor, dass ihr gesamtes Material beschlagnahmt wurde.

Edward Snowden selbst taucht erst nach 25 Minuten in dem Film auf Laut dem FOCUS gleiche "Citizenfour" einem Kammerspiel. Der Haupthandlungsort ist ein Hotelzimmer in Hongkong, wo Laura Poitras und der Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald nach und nach von den Skandalen erfahren. Auch William Binney, ein ehemaliger ranghoher NSA-Mitarbeit, kommt zu Wort. Insgesamt liefere die Dokumentation eine bedrohliche Stimmung. Ab dem 6. November können sich Kinobesucher selbst davon überzeugen,

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017