Excite

Ingrid van Bergen ist Dschungelkönigin

Am Samstag fand die vierte Staffel des RTL-Dschungelcamps ihr Finale, welches die 77-jährige Schauspielerin Ingrid van Bergen überraschenderweise für sich entscheiden konnte. Sie trat nur noch gegen Model Nico Schwanz und Sängerin Lorielle London an, zuvor musste nämlich noch Ex-Moderatorin Gundis Zambo am fünfzehnten Tag ihren Dschungelkoffer packen.

Eines nach dem anderen: Es kam erst mal der Freitagmorgen, die Kandidaten bereiteten sich auf die letzte Dschungelprüfung vor dem Finale vor. Sie wussten, dass an diesem Tag noch einer bzw. eine von ihnen gehen würde. Was sie nicht wussten, Dschungel-Furie Giulia Siegel, die gerade am Abend zuvor freiwillig das Camp verlassen hatte, stellte sich längst der Presse und verriet, "wie es wirklich war". Das war eigentlich nicht anders zu erwarten von der 34-Jährigen. Bei Dirk Bach und Sonja Zietlow resümierte sie vor allem eines: "Die einzige, die da unten ehrlich war, war ich...Ich bin echt enttäuscht davon, wie ich dargestellt wurde." Verschiedenen Zeitungen erzählte die DJane, dass immer nur die Streitgespräche zwischen den Kandidaten gezeigt wurden, dabei habe sie sich meistens gut mit den anderen verstanden und sei ein echter "Teamplayer" gewesen.

Spielt auch alles keine Rolle mehr, schließlich ist Giulia Siegel ja freiwillig gegangen. Der ehrgeizige Nico Schwanz hingegen hatte die Hoffnungen auf die Dschungelkrone noch längst nicht aufgegeben. Erneut wählte er sich wieder selbst zur Dschungelprüfung und vergeigte die Aufgabe "Land in Sicht" mit Pauken und Trompeten. Nico musste Ratten, Aale und Kröten mit einer Plastikschüssel auffangen und über den See transportieren. Der Ekelfaktor: Die Schüssel umschloss seinen Hals, die Tierchen krabbelten ihm während des Schwimmens um den Kopf. Dennoch, Schwanz meisterte diesen Umstand bravourös. Weniger gut kam dem Blondschopf, dass er nebeher noch Kopfrechenaufgaben lösen musste. Nico Schwanz vergeigte eine nach der anderen und holte am Ende einen mageren Sterne für die Truppe.

Ins Finale kam er trotzdem, denn am Abend blieben die Anrufe für jemand anderen aus: Gundis Zambo war wohl einfach zu nett für das Dschungelcamp. Bei Prüfungen strengte sie sich an, auf Zickereien ließ sie sich kaum ein und wenn jemand Kummer hatte, war sie da. Scheinbar nicht die Qualitäten einer Dschungelqueen, also musste sie am Freitag gehen. Lorielle London gestand geschockt und unter Tränen: "Gundis, ich liebe dich über alles...du bist die Beste!" Die antwortete ganz lässig: "Ich weiß!" Es nützt ja alles nichts, für die 42-Jährige endete das Abenteuer hier. Damit standen die drei Finalisten fest.

Am Samstag bekamen jeder der drei noch einmal eine besondere Prüfung, danach gab es die Entscheidung. Nico Schwanz war mit dem Kopf in einem Glaskasten voller Fliegen gefangen, er musste als erstes gehen. Im Eins-gegen-Eins trat also die Jüngste des Camps gegen die Älteste an. Lorielle tauchte ihren Kopf in ein Wasserbecken aus Aalen und Spinnen und Ingrid durfte sich an einem Känguruh-Hoden-Mahl versuchen. Danach griffen die Zuschauer noch ein mal zu den Telefonen und wählten Ingrid van Bergen zur Dschungelkönigin 2009. Man setzte sie auf den Trohn und sie bekam die Blumenkrone über die Haare gestülpt. "Ja, ich nehme diese Königswürde an", antwortete sie auf die entsprechende Frage Sonja Zietlows.

Das Finale war nicht viel spektakulärer als die zwei Wochen zuvor. Dennoch schalteten die Fans fleißig ein: Mit 7,17 Millionen Zuschauern landete "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" in der Gesamtzahl zwar hinter Gottschalks "Wetten dass..?", in der werberelevanten Zielgruppe dominierte RTL aber eindeutig. Nach dem Finale der vierten Staffel reiht sich die Dschungelkönigin Ingrid van Bergen übrigens in die Liste der vorherigen Sieger Costa Cordalis, Désirée Nick und Ross Antony ein.

Quelle: Welt Online, Bild.de
Bild: RTL

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017