Excite

Im Kino: 'Goehte!' und 'Gainsbourg'

Künstlerbiografien geben auf der Leinwand immer etwas her, so auch bei den Kinostarts vom 14. Oktober. 'Goethe!' beschäftigt sich historisch lose, aber dafür umso unterhaltsamer mit dem Leben des bedeutsamen deutschen Dichters. 'Gainsbourg' wirft einen Blick auf das Schaffen der französischen Ikone Serge Gainsbourg.

Johann Wolfgang Goethe (Alexander Fehling) ist in 'Goethe!' noch ein junger, erfolgloser Dichter. Sein Vater (Henry Hübchen) weigert sich, das Künstlerleben weiter zu finanzieren und als er auch noch sein Jura -Studium versiebt wird Goethe gezwungen, eine Stelle am Reichskammergericht anzunehmen. Dort verguckt er sich in Lotte (Miriam Buff), die allerdings seinem Vorgesetzten Albert Kestner (Moritz Bleibtreu) versprochen ist. Unsterblich verliebt und unglücklich denkt der junge Dichter über einen Ausweg nach.

- Hier gehts zum Trailer von 'Goethe!'

Nach zahlreichen Werbeclips, Musikvideos, Theaterstücken und Opern debütierte Regisseur Philipp Stölz 2004 mit 'Baby' und konnte 2008 mit 'Nordwand' knapp eine halbe Million Zuschauer in die Kinos locken. Mit 'Goethe!' gelingt es ihm, aus einer Geschichte um die historische Figur schon fast eine romantischen Komödie zu spinnen. Dabei werden historischen Tatsachen sicher nicht zu eng gesehen, aber allein die Tatsache, dass es sich um den unsicheren, jungen und erfolglosen Goethe handelt, vermittelt einen frischen Eindruck. Als Volltreffer erweist sich in diesem Zusammenhang die Besetzung: Die weitgehend unbekannten Alexander Fehling und Miriam Stein überzeugen in den Hauptrollen, während ihnen Stars wie Moritz Bleibtreu, Burkhart Klaußner und Henry Hübchen an die Seite gestellt werden.

Serge Gainsbourg (Eric Elmosnino) aus 'Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte' wächst im von Nazis besetzten Paris auf und entwickelt sich in der Nachkriegszeit zum gefeierten Schauspieler und Komponisten Frankreichs. Zahlreiche Affären mit prominenen Damen wie Jane Birkin (Lucy Gordon) und Brigitte Bardot (Laetitia Casta) sowie sein von Alkohol geprägter Lebensstil haben sein Image als genialen Künstler stets gepflegt, hinter der öffentlichen Wahrnehmung versteckte sich aber ein von Selbstzweifeln geplagter Mann.

- Hier gehts zum Trailer von 'Gainsbourg'

Das Spielfilmdebüt des Regisseurs Joann Sfar setzt dem für Frankreich überaus bedeutsamen Künstler Serge Gainsbourg ein längst überfälliges Denkmal. Mit eindringlichen Bildern zu seinem ausschweifendem Lifestyle zwischen Genie, Sucht und Wahnsinn begleitet 'Gainsbourg' die Ikone von der Geburt bis zum Tod. Die internationale Produktion lebt dabei von den guten darstellerischen Leistungen, der unvergleichbaren Musik und dem ständig über den Bildern schwebenden Geist von Bohéme und dramatischer Liebe.

Mit den Kinostarts vom 14. Oktober offenbaren sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Künstlerbiografien verschiedener Zeitabschnitte. Rausch und Romantik der Verzweiflung sind sowohl in 'Goethe!' als auch in 'Gainsbourg' allgegenwärtig, schlussendlich handelt es sich jedoch um zwei sehr unterschiedliche Biografien.

Bild: www.gainsbourg-derfilm.de, wwws.warnerbros.de/goethe/

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017