Excite

Hat der Gummistiefel-Schnüffler geschummelt?

Weil er am Geruch von getragenen Gummistiefel erkennen wollte, welche Person die Stiefel zuvor getragen hat, sorgte Wetten dass....?-Kandidat Thomas Schuster für angewiderte Gesichter in der ganzen Republik. Er gewann die Wette. Aber er soll dabei geschummelt haben. Das berichten jetzt mehrere Medienportale.

Ziemlich selbstsicher wirkte Thomas Schuster schon vor der Wette. Mit flachen Witzen und Sprüchen zum Fremdschämen versuchte er, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Als er merkte, dass die Zuschauer von seiner Wettidee, am Schweißgeruch der Stiefel die Trägerin zu erkennen, ziemlich angeekelt war, strahlte er triumphierend. Er gewann die Wette schließlich, benannte vier von fünf Trägerinnen richtig. Doch der Triumph steht auf wackeligen Beinen.

Wettkandidat Thomas Schuster schnüffelt an Gummistiefeln

Denn verschiedenen Medienberichten zufolge soll der 47-Jährige nicht ganz ehrlich gewesen sein. Laut Welt online soll Schuster verlangt haben, nur am linken Stiefel zu riechen, weil der linke Fuß stärker rieche. Wissenschaftlich sei das völliger Blödsinn, schreibt die Welt. Die Bild-Zeitung vermutet, dass die linken Stiefel vorher präpariert wurden. Reporter des Boulevard-Blattes berichteten, dass sie sahen, dass jeder Stiefel ein anderes markantes Kennzeichen wie abgetragene Sohlen oder Kratzer aufgewiesen hätten.

Der Bonner Magier Alwin Weiß behauptet laut Welt online, dass die Wette ein simpler Zaubertrick sei. Er könne das sofort nachmachen. Wenn Schuster ehrlich gewesen wäre, so Weiß, dann hätte er sich zunächst den Geruch mit der Hand zugewedelt. Doch der Fischbacher steckte seine Nase sofort tief in die Stiefel. Deswegen vermutet der Magier den Aroma-Trick dahinter. Die Gummistiefel wurden alle vorher mit einem bestimmten Aroma präpariert. Der Rest sei plumpes Auswendiglernen.

Schuster selbst sagte einem baden-württembergischen Radiosender, dass er sehr lange für die Wette geübt habe. Er habe nicht an den Stiefeln manipuliert. Schon zweimal war Schuster Wettkandidat mit merkwürdigen, übersinnlichen Wetten. 2004 erkannte er erfolgreich Jeansmarken am Reißverschlussgeräusch und betätigte sich im selben Jahr vergeblich als menschliche Waage, indem er das Gewicht von Menschen, die auf ihm standen, auf zwei Kilogramm genau bestimmen wollte. Auch das ZDF wehrt sich gegen die Vorwürfe. Sprecher Peter Gruhne sagte, dass der Sender die Wette genauestens geprüft habe und nichts auffälliges feststellen konnte. Es gäbe bei Wetten dass....? zuhauf Wetten, die nicht erklärbar seien. Trotz aller Dementi, die Wette von Thomas Schuster stinkt zum Himmel.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017