Excite

Französisches Dschungelcamp gestoppt: Zwei Tote bei "Koh-Lanta"

Die französische Dschungelcamp-Variante "Koh-Lanta" hat gleich nach dem ersten Drehtag ein schockierendes Ende genommen: Beim Dreh zur 16. Staffel erlag ein Teilnehmer einem Herzstillstand. Der Crew-Arzt beging kurz danach Selbstmord.

Binnen weniger Tage sind beim französischen "Dschungelcamp" im Süden Kambodschas zwei Menschen gestorben. Bei einem Tauzieh-Wettberwerb vor wenigen Tagen, war ein 25-jähriger Teilnehmer plötzlich zusammengebrochen und später verstorben. Die Produktionsfirma der Sendung teilte mit, dass sich am Montag nun auch der Arzt des Fernsehteams das Leben genommen habe.

Die französische Version der TV-Reihe wird seit 2001 beim Privatsender TF1 ausgestrahlt. Vor rund einer Woche startete die neue Staffel der Reality-Show auf der kambodschanischen Insel Koh Rong und Gerald Babin starb dabei an einem Anfall. Gegen den behandelnden Arzt Thierry Costa wurde wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Der 38-jährige Costa hinterließ einen Abschiedsbrief in dem er schrieb, in einer Medien-Kampagne gegen ihn sei er "in den Schmutz gezogen" worden. In Medienberichten wurde getitelt, dem verstorbenen Teilnehmer der TV-Show sei zu spät geholfen worden.

Der Leichnam des 25-jährigen Toten ist am vergangenen Freitag untersucht worden, die Staatsanwaltschaft von Créteil bei Paris hat aber keine Resultate bekannt geben. Nach Angaben der Produktionsfirma ALP hatte der Teilnehmer gleich beim ersten Spiel einen Krampfanfall erlitten. Thierry Costa hatte Erste-Hilfe-Maßnahmen vorgenommen und dann ist Gabin ins Krankenhaus gebracht worden. Dort verstarb dieser am 22. März.

Nach diesem tragischen Vorfall sind alle Drehtermine der Staffel 2013 annulliert worden und die Kandidaten traten ihre Heimreise an.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017