Excite

Filmstart: "Noah" von Regisseur Darren Aronofsky

  • Facebook

Der Film "Noah" ist ein intensives und emotionale packendes Fantasy-Epos von Regisseur Darren Aronofsky. Kinostart in Deutschland ist der 4. April 2014.

Die Handlung:

Nachdem Kain aus Eifersucht seinen Bruder Abel erschlagen hat, überzieht die Sündhaftigkeit des "Brudermörders" die Erde und weiht sie dem Untergang. Gottes Zorn legt sich auf diese sündige Menschheit und eine gigantische, alles zerstörende Sintflut droht auf der Welt. Doch Gott beauftragt Noah (Russell Crowe), eine Arche zu bauen, auf welcher das Überleben von Menschen und Tieren gesichert werden soll. Noah erkennt Gott in seinen Träumen und erfährt, dass er von jeder Spezies jeweils ein Männchen und ein Weibchen an Bord bringen soll, um dem Leben auf der Erde eine zweite Chance zu sichern. Noah und seine Frau Naameh (Jennifer Connelly) machen sich zusammen mit ihren Söhnen Ham (Logan Lerman) und Shem (Douglas Booth) sowie seiner Adoptivtochter Ila (Emma Watson) an die Arbeit. Aber während sie ihrem Werk nachgehen droht ihnen Gefahr durch andere Menschen. Als König Tubal Cain (Ray Winstone) Noahs Plan in Erfahrung bringt, will auch er sich und seine Mannen noch einen Platz auf dem rettenden Schiff sichern. Dafür sind sie sogar bereit, über Leichen zu gehen. Noah indes setzt alles daran, Gottes Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen. Sein Glaube und seine Hoffnung darauf schwinden jedoch mit dem steigenden Wasserpegel und dann beginnt auch noch eine gewaltige Schlacht um die Arche...

VIDEO: "Noah" Film Trailer Deutsch

Das Fantasy-Epos "Noah" ist eine aufwändig konzipierte Neuerzählung der Geschichte von Noah und seiner Arche aus dem alten Testament. In den USA tobt derzeit ein Streit darüber, ob sich Regisseur Darren Aronofsky nicht zu sehr von der Heiligen Schrift entfernt habe. Man muss aber sagen, dass es dem Filmstoff eigentlich ziemlich wohl tut, dass Aronofsky die Seiten der Bibel nicht nur einfach plump runtergefilmt hat sondern seine eigene Vision eingebracht und mit klugen Fragen die Geschichte um neue Gesichtspunkte erweitert hat.

Darren Aronofsky, auch Regisseur von "Requiem for a Dream" oder "Black Swan" rückt den Mann Noah in den Filmmittelpunkt. Er betont die menschlichen Seiten der Figur inmitten des dramatischen Geschehens. Dennoch hält sich Aronofsky durchaus eng an den urtümlichen Tonfall aus dem Alten Testament. Er versetzt die Geschichte in eine traumhaft-schöne Szenerie, füllt sie mit Fantasy-Elementen und ergänzt sie mit zusätzlichen Kapiteln. So erschafft Aronofsky eine etwas eigenwillige, aber durchaus konsequente Lesart der biblischen Vorlage. Der Filmemacher versucht sich an Fragen, welche die Heilige Schrift so nicht beantwortet, etwa die Frage danach, weshalb ausgerechnet Noah seine Familie retten darf, der Rest der Menschheit aber vernichtet werden soll.

Das erste Drittel des Films ist noch sehr fantasy-geladen und mystisch, aber schon im zweiten Teil entwickelt sich "Noah" zu einer Art Psycho-Drama. Der von Gott Gesandte treibt den Bau der Arche voran, sieht sich aber immer mehr mit eigenen Zweifeln konfrontiert, nachdem er so viele Menschen hat Sterben sehen. Er droht sogar, seinen Glauben zu verlieren.

Die ungewöhnlich Entwicklung dürfte manch strenggläubigen Christen verärgern, aber Aronofsky versucht sich daran, die Geschichte der Bibel schlüssig weiterzudenken.Und psychologisch, dramaturgisch sowie spirituell ist das Ergebnis im Film durchaus stimmig. Fast hätte er dies noch weiter treiben können denn der Schluss des Films und die Umbesinnung Noahs gegen kommen etwas zu kurz und unerwartet.

VIDEO: "Noah" Film Trailer Deutsch

Noah wird gespielt vom Oscar-Preisträger Russell Crowe. Dieser hat die Rolle erst bekommen, weil sowohl Christian Bale als auch Michael Fassbender wegen Terminüberschneidungen abgesagt hatten, er füllt die Rolle aber gut aus. Er dominiert in seiner Darstellung den Film mit der für ihn so typischen und unnachahmlich Ausstrahlung als Anführer, welche ihn schon in den Filmen "Gladiator" oder "Master and Commander" ausgezeichnet hat. Spannend in Noah ist allerdings, dass noch die Komponente der Selbszweifel hinzukommen, an denen Noah zu zerbrechen droht. Auch Jennifer Connelly ("A Beautiful Mind") als Noahs Frau und Logan Lerman ("Vielleicht lieber Morgen") als Sohn erbringen starke Leistungen. Herausragend sind aber besonders Ray Winstone ("Auftrag Rache") als böser König und Emma Watson ("Harry Potter") als Adoptivtochter. Watson bleibt zwar geraume Zeit ziemlich blass, im entscheidenden Schlussdrittel meistert sie aber ein paar emotional extrem fordernde Szenen ganz hervorragend.

Fazit: Der Regisseur Darren Aronofsky hat sich mit dem Film "Noah" einer Vision gewidmet und den Bibelstoff auf seine ganz eigene Art zu einem intensiven, emotionalen Kino-Erlebnis mit spektakulären Bildern geformt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017