Excite

Filmfestspiele Cannes - Eröffnungsfilme, Skandale und Mutterglück

Wie bereits vor kurzem angekündigt sind am Mittwoch die prestigeträchtigen Filmfestspiele Cannes zum 61. Mal eröffnet worden. Ein Riesenaufgebot an Stars und ein noch größeres Lager an Journalisten wird für mächtig Trubel an der Cote d'Azur sorgen. Der oscarnominierte Brasilianer Fernando Mereilles eröffnete das Festival mit seinem Beitrag "Blindness" ("Die Stadt der Blinden").

In "Die Stadt der Blinden" geht es um einen Virus, der plötzlich eine ganze Stadt erblinden lässt. Hollywood-Star Julianne Moore befindet sich inmitten des Chaos als einzige, die noch sehen kann. Der Film zeichnet nach, wie so etwas zum Einbruch einer Zivilisation führen kann. Neben dem Eröffnungsfilm und Stars wie Sharon Stone, Harrison Ford und Steven Spielberg, die über den roten Teppich huschen, hat das Festival auch schon einen kleinen Skandal.

Der Trickfilm "Waltz with Bashir" aus Israel schockt die Cannes-Besucher. In dem "animierten Dokumentarfilm" denkt ein israelischer Ex-Soldat an das Jahr 1982 zurück, als seine Truppen in den Libanon einmarschiert sind. Ein formales Experiment, das trotz Trickfilmcharakter die Gewalt seinerzeit in Beirut nicht verharmlost. Regisseur Ari Folman verpackt so ein besonderes Thema in einer außergewöhnlichen Form und überrascht damit das Festival-Publikum.

Etwas weniger überraschend aber dafür endlich offiziell ist eine andere Meldung: Nachdem in den letzten Monaten viel spekuliert wurde, ob Angelina Jolie mit Zwillingen schwanger ist, hat sie dies nun bestätigt. Schauspielkollege Jack Black verplapperte sich in einem Interview, so dass der schönen Jolie nur übrig blieb, zuzugeben, dass sie Kinder fünf und sechs erwartet.

Quelle: sueddeutsche.de, Welt Online

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017