Excite

ESC 2014: Ergebnisse zweites Halbfinale: Diese 10 Länder haben es ins Finale geschafft

  • Getty Images

Am Samstag, den 10 Mai 2014 steigt das große Finale beim Eurovision Song Contest 2014, doch vorher fanden noch die beiden Halbfinals statt, denn 37 Länder nehmen zwar teil, aber nur 26 schaffen es bis ins Finale. Da Deutschland eins der "Big Five"-Länder ist, war "Elaiza" mit ihrem Song das Finale von beginn an sicher.

Wie erwartet, setzte sich Carl Espen aus Norwegen durch. Er wird als Favorit für den ESC 2014 gehandelt und das Halbfinale war für ihn eher eine Formsache.

Mit dabei sind auch die Schweizer mit Sebalter, dem singenden Rechtsanwalt. Der Tessiner spielt Geige und der gerade international so angesagte Folk könnte ihm eine gute Platzierung beim ESC 2014 Finale sichern. Auch Malta präsentiert einen folkigen Song und wird ebenso beim ESC-Finale am Samstag dabei sein.

ESC 2014 Gewinner Song aus Österreich: Conchita Wurst mit "Rise like a Phoenix"

Für Österreich wird nun wirklich Conchita Wurst mit ihrem Song "Rise like a Phoenix" an den Start gehen. Die Chancen der bärtigen Frau stehen gut, bei den Buchmachern liegt Conchita Wurst ziemlich weit vorne. Österreich könnte also im Finale des ESC 2014 durchaus siegen.

Im Finale des ESC 2014 in Kopenhagen singen:

  • • Norwegen: Carl Espen mit "Silent Storm"
  • • Österreich: Conchita Wurst mit "Rise like a Phoenix"
  • • Polen: Donatan & Cleo mit "Slavic Girls"
  • • Malta: Firelight mit "Coming Home"
  • • Finnland: Softengine mit "Something better"
  • • Rumänien: Paula Seling & Ovi mit "Miracle"
  • • Slowenien: Tinkara Kovač mit "Spet (Round and round)
  • • Weißrussland: Teo mit "Cheesecake"
  • • Griechenland: Freaky Fortune feat. Risky Kidd mit "Rise up"
  • • Schweiz: Sebalter mit "Hunter of Stars"

VIDEO: ESC 2014 Teilnehmer für Österreich: Conchita Wurst mit "Rise Like a Phoenix"

Zur Erinnerung: Im 1. Halbfinale hatten folgende Länder gewonnen und sind auch beim ESC 2014-Finale mit von der Partie

  • • Montenegro: Sergej Ćetković mit "Moj Svijet"
  • • Ungarn: András Kállay-Saunders mit "Running"
  • • Russland: The Tolmachevy Twins mit "Shine"
  • • Armenien: Aram Mp3 mit "Not Alone"
  • • Aserbaidschan: Dilara Kazimova mit "Start A Fire"
  • • San Marino: Valentina Monetta mit "Maybe"
  • • Ukraine: Maria Yaremchuk mit "Tick Tock"
  • • Schweden: Sanna Nielsen mit "Undo"
  • • Niederlande: The Common Linnets mit "Calm after the Storm"
  • • Island: Pollapönk mit "No Prejudice"

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017