Excite

"Drag Me to Hell" und "Obsessed" - Kino am 11. Juni

Spannung und Nervenkitzel bestimmen mit "Drag Me to Hell" und "Obsessed" das Kinoprogramm am 11. Juni. Horror-Regisseur Sam Raimi widmet sich mit ersterem nach langer Zeit wieder seinem Lieblings-Genre. Außerdem bekommt man Beyoncé Knowles mal ganz ohne Gesang zu sehen.

Um die ersehnte Beförderung in der Finanzbranche zu bekommen, muss Christine (Alison Lohman) aus "Drag Me to Hell" eine Zigeunerin bei der Vergabe eines Kredits benachteiligen. Die alte Frau rächt sich mit einem Fluch, was Christine zunächst nicht ernst nimmt. Nach und nach aber häufen sich die seltsamen Ereignisse bis ihr langsam aber sicher klar wird, dass sie tatsächlich zur Hölle fährt...

Trailer zu "Drag Me to Hell"


Powered by Filmtrailer.com

In den letzten Jahren hat Regisseur Sam Raimi hauptsächlich durch seine Arbeit an der überaus erfolgreichen "Spiderman"-Trilogie auf sich aufmerksam gemacht. Mit "Drag Me to Hell" gönnt er sich mal wieder einen gelungenen Ausflug in die Welt der Horrors, bevor es mit Teil 4 und 5 der Comic-Verfilmung weitergeht. Dabei spielt er die Stärken aus, die ihn schon in den 80ern zu einem der innovativsten Horror-Regisseure machten: Hier dominieren Schreckmomente, atmosphärische Effekte und Psychothrill statt blutiger Brutalität.

Derek Charles (Idris Elba) aus "Obsessed" hat alles, was er sich je erträumt hat. Seine Karriere als Vermögensberater steht auf dem Höhepunkt, die glückliche Ehe zu Sharon (Beyoncé Knowles) ist durch ein Baby gekrönt. Da setzt sich seine Aushilfssekretärin Lisa (Ali Larter) in den Kopf, sie müsse den Familienvater um alles in der Welt erobern. Auch von seinen Abweisungen lässt sie sich nicht einschüchtern. Wie besessen versucht sie einen Keil zwischen die junge Familie zu treiben, notfalls auch mit Gewalt.

Trailer zu "Obsessed"

Der Fernseh-erprobte Regisseur Steve Shill gibt mit "Obsessed" ein packendes Kino-Debüt mit Gänsehaut-Thrill. Superstar Beyoncé Knowles kommt in ihrer sechsten großen Kinorolle mal ganz ohne ihre Stimmgewalt aus, hat dafür aber mit TV-Star Ali Larter ("Heroes") als intriganter Verführerin allerhand zu tun. An den amerikanischen Kinokassen schlug "Obsessed" voll ein, durch die ebenso einfachen wie überzeugenden Zutaten sollte der Film auch das deutsche Publikum im Sturm erobern.

Im Juni-Kino liegt also ganz schön Spannung in der Luft. Ob eine Freifahrt zu Hölle wie in "Drag Me to Hell" oder der ganz private Stalking-Horror wie in "Obsessed", der Zuschauer kommt in jedem Fall auf seine Kosten.

Bild: www.dragmetohell.net, www.sonypictures.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017