Excite

Die "Lindenstraße" bleibt

Fans der Kult-Serie "Lindenstraße" können aufatmen: Die ARD-Sonntagsserie wird nach offiziellen Angaben des Westdeutschen Rundfunks nicht eingestellt. Gerüchte, dass die Sendung nach 28 Jahren eigestellt werden solle, hatten die Runde gemacht.

WDR-Sprecherin Kristina Bausch sagte in einer Pressemitteilung: "Niemand muss sich Sorgen um die "Lindenstraße" machen, die Fortführung der Serie steht nicht in Frage." Die Fans von Helga (Marie-Luise Marjan) und Hans Beimer (Joachim Hermann Luger) können also beruhigt sein: "Der aktuelle Vertrag läuft bis einschließlich 2014 - zu gegebener Zeit werden Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt werden. Alles weitere ist Spekulation", so Bausch.

Das Gerücht von der Einstellung der ARD-Sendung kam nach einem Artikel der "Bild"-Zeitung auf. Angesichts der sinkenden Einschaltquoten werde überlegt, ob man die Serie nicht aus dem Programm nehmen solle, so die Bild.

Vergangenen Sonntag erreichte die Vorabendsendung mit rund 2,84 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 13,1 Prozent. Der Durchschnitt der ARD liegt momentan bei 12,1 Prozent, also darunter. So richtig schlecht sind die Einschaltquoten also gar nicht. In den Anfangsjahren der "Lindenstraße" hatte es noch Zuschauerzahlen in zweistelliger Millionenhöhe gegeben, aber damals gab es auch viel weniger Fernsehsender.

Die deutsche Seifenoper "Lindenstraße" wurde von Hans W. Geißendörfer (72) erdacht und am 8. Dezember 1985 flimmerte erste Folge über die bundesdeutschen Mattscheiben. Produziert wird die Sendung im Auftrag der ARD vom Westdeutschen Rundfunk in Zusammenarbeit mit Geißendörfers Film- und Fernsehproduktion. Bausch unterstrich: "Das galt und gilt für alle Folgen der Serie" und dementierte dabei den Absatz im Bild-Beitrag, in welchem behauptet wurde dass Geißendörfer kommendes Jahr zwei Episoden aus eigener Tasche bezahlen werde, weil der Sender sie aus Kostengründen gestrichen habe.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017