Excite

Die Cannes-Highlights vom Wochenende

Der Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele in Cannes ist nun in vollem Gang und hat auch schon ordentlich Fahrt aufgenommen. Am Wochenende gab es nicht nur nackte Radfahrer und eine filmische Überraschung mit Mariah Carey, auch Ang Lees Wettbewerbsbeitrag "Taking Woodstock" sorgte für Begeisterung.

Bisher lassen sich die großen Stars noch bitten. Brad Pitt hat sich in Cannes noch nicht sehen lassen, wird aber spätestens am Mittwoch kommen, Willem Dafoe wird heute gemeinsam mit Regisseur Lars von Trier den Wettbewerbsbeitrag "Antichrist" vorstellen. Für gute Filme braucht man aber nicht unbedingt die ganz großen Namen, das hat jetzt Oscar-Preisträger Ang Lee mit "Taking Woodstock" mal wieder bewiesen. Nach zahlreichen Dramen wie "Brokeback Mountain" hat der Amerikaner mit taiwanischen Wurzeln die Komödie wieder für sich entdeckt. Der Film erzählt auf amüsante Weise und mit viel Musik von allerlei chaotischen Ereignissen um das Woodstock-Festival im Jahr 1969, Hauptdarsteller Demetri Martin könnte außerdem die schauspielerische Entdeckung des Festivals sein.

Trailer zu Ang Lees Beitrag "Taking Woodstock

Ebenfalls für Begeisterung sorgte das Drama "Precious" in der Nebenkategorie "Un certain regard". Hier spielt Mariah Carey eine Sozialarbeiterin, Lenny Kravitz mimt außerdem einen Krankenpfleger. Der Film ist aber keinesfalls nur ein Auflaufen von Popstars, bei der Vorführung gab es vom sonst so kritischen Cannes-Publikum teilweise stehende Ovationen, Mariah Cary verlor sogar einige Tränen. Sie spielte zwar nur eine kleine und unglamouröse Nebenrolle, aber laut der "Süddeutschen Zeitung" war genau das die besondere Erfahrung für die Diva. Regisseur Lee Daniels meinte dazu: "Es war hart für sie, das zu tun. Aber ich glaube auch, es war eine großartige Erfahrung, die sie vorangebracht hat."

So richtig schlechte Filme gab es bisher noch nicht in Cannes, ein klarer Favorit war natürlich auch noch nicht dabei. Einigen Rummel gab es allerdings jenseits von Leinwänden und roten Teppichen. Wie "Bild.de" berichtet sind der belgische Regisseur Felix van Groeningen und einige der Schauspieler aus seinem Film "La merditude des choses" splitterfasernackt auf Fahrrädern die Uferpromenade in Cannes entlanggeradelt. Im Film geht es um eine Familie von Trinkern, die Nacktfahrt stellte eine Szene daraus nach. So eine tatkräftige Werbung hat bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes bisher jedenfalls sonst noch niemand gemacht.

Bild: festival-cannes.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017