Excite

Die 66. Golden Globes in Los Angeles

Gestern Abend wurden in Los Angeles zum 66. Mal die Golden Globes verlieren. Der nach den Oscars wichtigste Film- und Fernsehpreis lockte alles was Rang und Namen hat in der Branche bereits am Nachmittag auf die roten Teppiche des Beverly Hilton Hotels. Bei schwülen 25 Grad Celsius bekam man die Hollywood-Elite in schicken Anzügen und Designer-Kleidern zu sehen. Große Gewinner des Abends waren die britische Schauspielerin Kate Winslet und der ebenfalls von der Insel stammende Regisseur Danny Boyle.

- Einige der Damen in ihrer Robe auf dem roten Teppich

Die Preisverleihung hatte einige rührende Momente, denn die Preisträger trugen oft eine gewisse Tragik in sich. So z.B. Mickey Rourke, der in den letzten Jahren zur immer traurigeren Figur des Filmgeschäfts mutierte. Falsche Rollen, Drogen, Alkohol und eine seltsame Box-Karriere führten zu einem fast schon gescheiterten Dasein. Im letzten Jahr legte er dann all den Frust darüber in die Rolle des abgehalfterten Wrestlers Randy Robinson in "The Wrestler". Damit begeisterte er bereits Jury und Publikum in Venedig, nun durfte er für seine Leistung den Golden Globe entgegennehmen. Ebenso tragisch war die Ehrung Heath Leadgers, der als bester Nebendarsteller für seine Joker-Darstellung in "The Dark Knight" ausgezeichnet wurde. Regisseur Christopher Nolan nahm den Preis für den verstorbenen Schauspieler entgegen und sagte: "Ein großartiger Schauspieler, ein großartiger Mensch. Wir werden ihn niemals vergessen."

Tragisch waren die Golden Globes für Kate Winslet vor allem in den letzten Jahren. Fünf mal war sie seit 1996 nominiert, jedes Mal ging sie leer aus. Dieses Mal holte sie zum Doppelschlag aus: Sie erhielt den Preis als beste Hauptdarstellerin für "Revolutionary Road" und dazu als beste Nebendarstellerin für "The Reader". Die 33-Jährige war völlig überwältigt und entschuldigte sich in ihrer Rede sogar bei ihren mitnominierten Kolleginnen. Vielleicht ist das ja auch ein gutes Omen für die kommenden Oscars, denn auch hier war die schöne Engländerin bereits fünf Mal nominiert, ohne die Trophäe mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Kate Winslet war völlig aus dem Häuschen:

Der zweite große Sieger war Winslets Landsmann Danny Boyle. Der Regisseur arbeitete sich bereits erfolgreich durch die Genres Drogendrama, Abenteuer- und Zombiefilm, mit seinem neuesten Werk "Slumdog Millionaire" hat er erneut etwas außergewöhnlich anderes geschaffen. Der Film handelt von einem verarmten Jugendlichen, der in der indischen Version von "Wer wird Millionär?" gewinnt und danach der Täuschung verdächtigt wird. Das Drama pendelt irgendwo zwischen Krimi und musikalischer Romanze. Gestern gewann "Slumdog Millionaire" vier Golden Globes in den wichtigsten Kategorien und wird damit auch als heißer Oscar-Kandidat gehandelt.

Der deutsche Beitrag "Der Baader Meinhof Komplex" ging leer aus, für die beste ausländische Produktion wurde die israelische Comic-Doku "Waltz with Bashir" geehrt. Außerdem erhielt Steven Spielberg den Cecill DeMille Preis für sein Lebenswerk, "Ich werde langsam älter, da bekommt man solche Ehrungen zugesprochen", stellte er daraufhin fest. Die Golden Globes geben in der Regel einen realistischen Ausblick auf die Oscars, deren Nominierungen in der nächsten Woche bekannt gegeben werden. - Hier zu weiteren Impressionen des Abends.

Die Gewinner der Golden Globes in den wichtigsten Kategorien
Bester Film - Drama"Slumdog Millionaire"
Bester Film - Musical/Komödie"Vicky Christina Barcelona"
RegieDanny Boyle ("Slumdog Millionaire")
Schauspieler - DramaMickey Rourke ("The Wrestler")
Schauspielerin - DramaKate Winslet ("Revolutionary Road")
Schauspieler - Musical/KomödieColin Farrell ("In Bruges")
Schauspielerin - Musical/KomödieSally Hawkins ("Happy-Go- Lucky")
Animationsfilm"Wall-E"
Ausländischer Film"Waltz with Bashir" (Israel)
NebendarstellerHeath Ledger ("The Dark Knight")
NebendarstellerinKate Winslet ("The Reader")

Quelle: Stern.de, Spiegel Online
Bild: GoldenGlobes.org

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017