Excite

"Deutschland sucht den Superstar" - Die siebte Mottoshow

Mit dem Thema "Großes Kino & Intime Balladen" gingen die letzten vier Kandidaten bei "Deutschland sucht den Superstar" am Samstag in die siebte Mottoshow und kämpften um den Einzug ins große DSDS-Halbfinale. Am Ende war es für Dominik Büchele der letzte Auftritt.

Der 18-jährige Dominik machte auch den Anfang mit "Can You Feel The Love Tonight" ("König der Löwen") von Elton John, tatsächlich sprach Bohlen nachher von einer "akzeptablen Leistung", die hatte er Dominik schon lange nicht mehr zugestanden. Sarah Kreuz wagte sich zunächst an "I Will Always Love You" ("Bodyguard") von Whitney Houston. Nina lobte ihre "wunderschöne Stimme", Volker sprach von "Königsklasse" und Bohlen setzte noche eins drauf, indem er sagte: "Whitney Houston hat das live nicht so gut hingekriegt wie du." Daniel Schuhmacher sang "Take My Breath Away" ("Top Gun") der Band Berlin und überzeugte die Jury wie immer, auch wenn sie seine Titelauswahl bemängelten. Sogar Annemarie Eilfelds Performance von Faith Hills "There You´ll Be" ("Pearl Harbor") bekam durchweg positive Kritik der DSDS-Jury.

In der zweiten Runde sang Dominik "Sound of Silence" von Simon & Garfunkel, vor allem Dieter Bohlen mängelte wieder in alter Form. Viel Lob bekam Sarah für ihre Performance von Duffys "Warwick Avenue". Nachdem die Jury aber Daniels "You Are So Beautiful" von Joe Cocker gehört hatte, waren sie völlig aus dem Häuschen. Auch Annemarie erhielt Zuspruch für "Because Of You" von Kelly Clarkson, niemand aber konnte sich mit dem Auftritt von Daniel Schuhmacher messen.

Später dann performte der ehemalige DSDS-Gewinner Mark Medlock mit einer 30-köpfigen Tanzcrew zusammen seinen neuen Song "Mamacita". Die Wahl der Zuschauer orientierte sich dieses Mal ziemlich genau an dem, was die Superstar-Jury gesagt hatte, Dominik Büchele musste "Deutschland sucht den Superstar" verlassen und den Traum "vom Tellerwäscher zum Millionär" begraben.

Daniel Schuhmacher hätte lieber Annemarie draußen gesehen: "Dominik und Sarah sind mir wichtiger, da bin ich ganz ehrlich", sagte der 22-Jährige. Zicke Annemarie ist es gewohnt Kritik zu hören und auszuteilen. Dieses Mal musste sie sich von Jurorin Nina anhören, dass alle genug hätten von ihren Geschichten außerhalb der Bühne. Im Interview konterte Annemarie später: "Vielleicht wollte sie auch mal was Konstruktives sagen, was so klingt als hätte sie den Durchblick." Tatsache ist, dass Annemarie trotz allem schon eine breite Fan-Base gewonnen hat und so den anderen gefährlich werden kann im Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar".

Bild: RTL

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017