Excite

Das Supertalent: Freddy Sahin-Scholl gewinnt Finale

Freddy Sahin-Scholl, der Sänger mit den zwei Stimmen hat dank 22,84 Prozent der Zuschauerstimmen das große Finale der RTL-Castingshow 'Das Supertalent' gewonnen. Mit seinem selbst komponierten Song 'Carpe Diem' gewann Freddy gegen die elf Final-Mitstreiter und löste wie schon in den Sendungen zuvor totale Begeisterung bei Publikum und Jury aus: 'Du bist nicht von diesem Planeten!', schwärmte Juror Bruce.

Am 20. Dezember veröffentlicht Sony Music das Debütalbum von Freddy Sahin-Scholl neu, das er unter dem Künstlernamen Galileo schon 1999 rausbrachte. Eine Neuauflage des Albums durch Edel Records gab es dann 2003 noch einmal, als Freddy auch bei der Großveranstaltung 'Nokia Night Of The Proms' auftrat. Neben dem Titel 'Das Supertalent 2010' und dem Labelvertarg mit Sony, bekommt Freddy auch eine Siegesprämie von 100.000 Euro, die er 'Unseson', der Hilfsorganisation seiner Frau Jasmin spenden will. Der gelernte Krankenpfleger hat zudem angekündigt im Mai ein drittes Mal Vater zu werden. Da kommt das ganze Glück zusammen.

Freddy Sahin-Scholl mit 'Carpe Diem'

Neben Freddy gab es natürlich auch noch andere Anwärter auf den Titel: Der Michael-Jackson-Imitator Daniele Domizio zum Beispiel, der mit seinen 8 Jahren schon heftig flirtete und bei Sylvie damit auch ankam: 'Du bist so klein, aber du hast so eine Disziplin, so einen Willen!' Ramona Fottner rührte mit ihrer Interpretation von 'The Power Of Love' dagegen Juror Bruce Darnell zu Tränen. Bei den Trommlern von Bubble Beatz waren sich alle drei Juroren einig: 'Das war megageil'.

Nachdem Masseur Ruddy Estevez engelsgleich auf die Final-Bühne schwebte und von Dieter Bohlen die Schulnote 1+ für seinen Auftritt bekam, sang der Kandidat Andrea Renzullo erneut den Leona-Lewis-Hit 'Run'. Bohlen kam trotzdem ins Schwärmen: 'Das war ein super Auftritt! Leona Lewis müsste dir ein fettes Weihnachtsgeschenk schicken, weil ihre CDs im Laden verstaubten, bevor du einen ihrer Songs gesungen hast!' Für die faszinierende Sandmalerei von Natalya Netselya, die dieses mal die Lebensgeschichte von Lady Di in Bildern erzählte, reichte es am Ende leider genauso wenig wie für den ehemaligen Sänger der Band 'Die 3. Generation' Darko Kordic.

Der Pianist Thomas Lohse hat sich von der Förderschule bis zum Abitur hochgearbeitet und erntete allein dafür schon Lob: 'Es hat hier kaum einen Kandidaten gegeben, der so hart für seinen Erfolg gearbeitet hat. Ich bewundere dich ehrlich,' sagte Bohlen. Allesschlucker Stevie Starr soll dagegen wie andere Artisten auch von RTL engagiert worden sein, kein Wunder also, dass er die Buchstabenplättchen, die er schluckte und anschließend aus seinem Magen heraufholte, das Wort 'Talent' formten.

Michel Holderbusch sang mit der perfekten Rockröhre den Joe-Cocker-Klassiker 'You Are So Beautiful', bevor der gehörlose Tänzer Tobias Kramer erneut eine souveräne Leistung brachte und von Sylvie sogar ein 'I love you' in Zeichensprache bekam. Am Ende der Castingsshow durften aber auch wieder die Zuschauer entscheiden, welcher Kandidat das große Finale gewinnt und mit dem Supertalent Freddy Sahin-Scholl ist dabei eine sehr gute Wahl getroffen worden.

Bild: rtl.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017