Excite

Das Supertalent 2013: Comedian Jörg Knör fällt durch

Die Karriere von Jörg Knör scheint gerade nicht so rosig zu verlaufen: Der vor allem in den 90ern sehr bekannte und beliebte Parodist trat in der fünften Folge von "Das Supertalent" auf und schied direkt wieder aus, denn seine Blockflötennummer fand bei der Jury überhaupt keinen Anklang - er performte "Skyfall" von Adele.

In vielen Fernsehsendungen trat Knör vor einigen Jahren und bestach vor allem durch seine Parodie des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl. Auch Dieter Bohlen hat er drauf. Doch bei "Das Supertalent" verzichtete er auf Parodien und wollte stattdessen lieber "Botschafter für die Blockflöte" sein. Das fand die Jury eher mau und schickte Jörg Knör mit vier Mal "Nein" wieder nach Hause.

Besser machte es dagegen Tänzer Patrick Feldmann. Vor allem Lena Gercke war begeistert und schickte den Hannoveraner mit dem Goldenen Buzzer direkt in die Live Shows. Sängerin Soraya Darouiche konnte mit ihrer Interpretation des Emeli Sandé-Hits "Next to me" zwar nicht die ganze Jury überzeugen, wird aber dennoch in die nächste Runde geschickt.

Neun Hip Hop-Tänzerinnen im Alter von sieben bis neun Jahren sorgen dagegen für allgemeine Begeisterung. Die Gruppe "Feet Back" bekommt vier Mal ein "Ja". Bruce Darnell stammelt in seiner unnachahmlichen Art nur "Super, super". Und Zauberer Stevie Pink beeindruckt vor allem Dieter Bohlen. Der Pop-Titan staunte und die Jury schickte Pink in die nächste Runde.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017