Excite

"Das Supertalent 2008" ist gestartet

Am vergangenen Samstag ist die RTL-Castingshow "Das Supertalent 2008" gestartet. Nachdem die erste Staffel im Jahr 2007 dem Privatsender RTL unerwartet hohe Quoten beschert hatte, ist das Format für die zweite Staffel ausgeweitet und mit einem neuen Team bewaffnet worden. Nach den Castings in veschiedenen deutschen Städten wird es sieben Live-Shows geben, in denen die neue Jury, bestehend aus Beleidigungen, Tränen und Sex-Appeal, nach einem einzigartigen "Supertalent" suchen soll.

Mit dabei ist natürlich der alte und neue Juror sowie Richter und Henker Dieter Bohlen. Er wird dieses Mal von zwei Neuzugängen unterstützt. Zum einen ist es die hübsche Sylvie van der Vaart. Das holländische Modell hatte die letzten Jahre in Deutschland verbracht, da ihr Gatte Rafael van der Vaart Profi-Fußballer beim Hamburger SV war. Auch hier hatte die 30-Jährige keine Schwierigkeiten als TV-Moderatorin Fuß zu fassen. Der dritte im Bunde ist ein alter Bekannter. Laufsteg-Coach Bruce Darnell ist nach dem Ausstieg bei "Germany´s next Top Model" und dem Flop der eigenen TV-Show wieder im deutschen Fernsehen. Diese drei werden die passenden Talente für die Live-Show am 29. November 2008 auswählen. Der Gewinner von "Das Supertalent 2008" und damit auch von 100.000 Euro wird dann von den Zuschauern per Telefon-Voting gewählt.

Zu sehen war Samstagabend auf RTL eine etwas kuriose Freak-Show. Während es bei Casting-Shows wie "Popstars" oder "DSDS" noch um ein konkretes Talent, nämlich um das Singen geht, so ist das beim "Supertalent" weniger genau definiert. So kommt es, dass die Leute mal halbnackt als "Putzleopard" mit Staubwedel tanzen oder einfach nur die Muskeln spielen lassen, weil es ja so schön aussieht.

Neben denen, die solche Auftritte abliefern oder denen, die sich einfach nur überschätzen, gibt es aber auch immer welche, die überzeugen. Dabei handelt es sich meistens dann doch um Gesangstalente. Schon in der ersten Staffel gewann der 19-jährige Opernsänger Ricardo Marinello. Auch in der britischen Version "Britain´s Got Talent" hat es mit Paul Potts ein Opernsänger geschafft, dessen Geschichte und Gesang alle zu Tränen rührte. So waren es auch dieses Mal diese Paul-Potts-Momente, die die Sendung retteten. Ein Highlight war z.B. der 44-jährige Carlos, der von seiner HIV- Erkrankung erzählte und Frank Sinatras Abschieds-Hymne "I did it my way" auf Deutsch performte. Ein gefundenes Fressen für den ohnehin nah am Wasser gebauten Bruce Darnell.

Kandidat Carlos rührt Jury und Publikum zu Tränen

Genauso schön waren die Auftritte von Dennis und Yosefine. Der 13-jährige Schüler sang ein "Ave Maria" mit Engelsstimme und hinterließ dabei sichtbaren Eindruck bei Bohlen, Darnell und van der Vaart. Noch mehr überzeugte die kleine Yosefine, ebenfalls 13 Jahre alt. Mit der Stimme einer erwachsenen Soul-Sängerin trug sie Alicia Keys "If I ain`t got you" vor, so dass der Jury die Münder offen stehen blieben.

Das "Ave Maria" von Dennis hat Jurorin Silvie van der Vaart die Worte geraubt

Der Gesang der 13-jährigen Yosefine hat sie alle umgehauen

Die Quoten der ersten Ausgabe blieben hinter den Erwartungen. Spricht sich aber erst einmal herum, welche Talente sich hier und da hervortun, wird die neue Staffel von "Das Supertalent 2008" vielleicht genauso erfolgreich wie die alte.

Quelle: Welt Online, Bild.de
Bild: RTL.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017