Excite

Das schockierende TV-Format "Boys and Girls Alone" aus Großbritannien

Der britische TV-Sender "Channel 4" schockt die Zuschauer der Insel zur Zeit mit dem umstrittenen Format "Boys and Girls Alone". Im Stile der Container-Soap "Big Brother" werden zwanzig Kandidaten zusammen in mit Kameras verkabelte Häuser gesteckt...nur handelt es sich um Kinder zwischen acht und elf Jahren. Verkauft wird das Format als ambitionierte Dokumentation in vier Teilen.

Zwei abgelegene Dörfer mit je drei Häusern an der Küste Cornwalls sind Schauplatz dieses angeblichen Sozialexperiments, eines für die Jungs, das andere für die Mädchen. Zu den Gründen für die Sendung wird die Programmdirektorin Dominique Walker von den "Stuttgarter Nachrichten" zitiert: "Wie kommen Kinder klar, die unsere Gesellschaft entweder in Watte packt oder zwingt, viel zu schnell erwachsen zu werden?" Man wolle außerdem herausfinden, ob Jungs oder Mädchen eine "bessere Welt" schaffen könnten. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es sobald zu keiner besseren Welt kommen wird. Der neunjährige Sid z.B. weint darüber, dass niemand im Haus kochen kann. Während hier und da wenigstens noch Tiefkühlpizzen aufgewärmt werden, macht sich Sid seine Instantsuppe mit kaltem Wasser fertig. "Wir werden sterben, in zwei Tagen sind wir alle verhungert", jammert der Junge.

Wenige Kilometer weiter verfolgen die Eltern der Kinder das Treiben auf dem Bildschirm. Sids Eltern sind unbarmherzig, "Sid soll endlich lernen, all das zu respektieren, was wir für ihn tun. Zu Hause lässt er sich nur bedienen", sagt seine Mutter. Währendessen gibt es bei den Mädchen heftige Gruppenbildung. Die beiden 11-Jährigen Charlotte und Taisha haben laut "Welt Online" die Führung übernommen. Tatsächlich gibt es hier immerhin Spaghetti, allerdings nur für die Mädchen, die sich an die manipulativen Anführerinnen gehalten haben. Das kleine rothaarige Mädchen bleibt da eher außen vor. Die wenigen, die sich mit ihr abgeben, werden ebenso wie sie heruntergebuttert. Als sich die Älteren dann großzügig bereit erklärten, die Wände der Jüngeren zu streichen, bleiben die erwarteten Tapetensonnen und Wandblumen aus. Sprüche wie "Hoffentlich sterbt Ihr bald" machen klar, wer 'Schreiben' in der Schule schon länger hatte.

Die achtjährige Sophia reagiert verstört und ängstlich: "Wir sind hierhergekommen um Spaß zu haben. Aber hier gibt es keinen Spaß, es ist einfach nur ein Albtraum." Ebenso wenig Spaß werden die Jungs gehabt haben, als aus ihrem Getobe schnell handfeste Schlägereien entstanden sind. Dabei handelte es sich um die ersten Tage von geplanten zwei Wochen.

Politiker und berichterstattende Medien reagieren geschockt auf "Boys and Girls alone". Der Abgeordnete Denis MacShane äußerte: "Kinder sollten beschützt werden und nicht für kommerzielle Zwecke ausgenutzt werden." Die TV-Kritikerin Lucy Mangan war nahezu fasziniert über die schnellen Auswüchse in den Häusern. "Die Mädchen kämpfen mit geschliffener psychischer Grausamkeit, die an Genie grenzt", befand sie. Der "Big Brother"-Haussender RTL2 plant übrigens keinen Abklatsch des Formats. Sendersprecherin Susanne Raidt sagte der "Berliner Zeitung": "Es ist bei uns nicht in Planung, auch wegen rechtlicher Bedenken."

Das sollten längst nicht die Hauptbedenken sein, ein solches Format zu kopieren. Ethikommissionen beschweren sich lautstark über das "Sozialexperiment". Es bleibt also abzuwarten, wie lange "Boys and Girls alone" noch im britischen TV zu sehen sein wird.

Bild: Channel4

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017