Excite

c/o pop - Pop Culture 2.0 in Köln

Zum sechsten Mal öffnet das Kölner Musikfestival sowie die Musikmesse c/o pop ihre Tore und liefert wieder ein verlängertes Wochenende voller interessanter Themen rund um die Musikbranche. Und dieses Jahr wird es für die Macher des Festival und der Messe umso spannender, da man ohne Konkurrenz dasteht.

Nachdem die Popkomm für dieses Jahr abgesagt wurde, liegt der Fokus dieses Jahr im Bereich der Musikmessen eindeutig auf der c/o pop. Die Popkomm selbst war wie viele Unternehmungen und Unternehmen dem Ruf der großen Stadt gefolgt und war von Köln nach Berlin gezogen. Das diesjährige Scheitern in Berlin gibt nun dem Kölner Nachfolgemodell neuen Aufwind.

Geschäftsführer Norbert Oberhaus ließ wissen, dass man mit der Kölner Messe aus dem Schatten der Berliner Konkurrenz herausgetreten sei und eine neue Stufe erreicht habe:"Wir wollen den aktuellen Schub nutzen, um weiter Profil zu gewinnen. Mittelfristig streben wir eine Spitzenposition als Branchentreff der Musik- und Kreativwirtschaft an."

In Zahlen ausgedrückt sind das für die Messe 100 Referenten aus der Branche, die während der zweitägigen Convention eine Vielzahl an Themen aus der Musik- und Medienbranche abdecken. Des Weiteren sind es fünf Tage an Programm mit 100 Künstlern, 44 Konzerten und zahlreichen Open-Air-Konzerten. Mit einem solchen Rahmenprogramm und der steigenden Zahl an Ausstellern kann die c/o pop vielleicht auch Köln wieder als wichtigsten Messestandort der Musikwirtschaft in Deutschland etablieren.

Bild: Homepage der c/o pop

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017