Excite

Boney M.-Star Bobby Farrell in Russland gestorben

Boney M.-Frontmann Bobby Farrell ist am Donnerstagmorgen tot in seinem Hotelzimmer in Sankt Petersburg aufgefunden worden. Sein Agent John Seine teilte der Nachrichtenagentur dpa in Amsterdam mit, dass der 61-Jährige unerwartet nach einem Konzert mit seiner Band 'Boney M. featuring Bobby Farrell' in der russischen Großstadt verstarb.

John Seine ist geschockt: Über die Ursache wissen wir noch nichts, aber Bobby hat sich am späten Mittwochabend nicht gut gefühlt. Vorher hat er noch in Sankt Petersburg mit der Band ein erfolgreiches Konzert gegeben, bei dem alles normal lief.' Der nächste Tourstopp wäre eigentlich Italien gewesen. Die Band hat nun aber alle Konzerte abgesagt. Bobby trat schon seit 1992 mit seiner eigenen Band auf, ohne die namensrechtliche Zustimmung seiner Ex-Kollegen und des Produzenten Frank Farian.

Boney M. mit 'Brown Girl In The Ring'

Bobby Farrell wurde 1949 auf der niederländischen Karibikinsel Aruba als Roberto Alfonso Farrell geboren. Als Tänzer und DJ begann er in den 70er Jahren seine Musikkarriere in Holland bis ihn Frank Farian als Tänzer bei Boney M. engagierte und dann schnell Welterfolge mit Disco-Hits wie 'Rivers of Babylon', 'Brown Girl in the Ring' oder 'Daddy Cool' feierte. Nach internen Streitigkeiten verließ er 1982 die Band, erst wenige Jahre vor seinem Tod kam heraus, dass bei Boney M. Bobby Farrell nicht gesungen hatte, sondern nur als Tänzer fungierte.

Quelle: dpa
Bild: boneym.net

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017