Excite

"Bolt - Ein Hund für alle Fälle" und "Der fremde Sohn" - Kino am 22. Januar

Die Kinostarts "Bolt - Ein Hund für alle Fälle" und "Der fremde Sohn" sind zwei Filme, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Die neue Animationskomödie aus dem Hause Disney und Clint Eastwoods 20er-Jahre-Drama nach einer wahren Begebenheit sind also keine direkten Konkurrenten, werden aber hoffentlich beide vom deutschen Publikum wahrgenommen.

In "Bolt - Ein Hund für alle Fälle" geht es um den gleichnamigen Hund Bolt (gesprochen von Christian Tramitz), der als Held seiner eigenen Actionserie von ganze Amerika vergöttert wird. Der arrogante Vierbeiner glaubt außerdem, dass er tatsächlich Superkräfte besitzt, wie in seiner Serie. Als seine Mitdarstellerin Penny entführt wird, macht er sich auf seine abenteuerliche Reise durchs Land, unterstützt wird er dabei von dem dicklichen Hamster Dino und der Katze Mittens.

Trailer zur Animationskomödie "Bolt - Ein Hund für alle Fälle"

Walt Disney's 48. Trickfilm wird in einigen Kinos sogar in atemberaubender und von Disney patentierter Digital 3D-Optik zu sehen sein. Aber auch auf der normalen Leinwand verspricht "Bolt" ein Riesenspaß für alle Altersklassen zu werden. Die altbewährten Erfolgszutaten haben sich mal wieder bewährt: Witzige und möglichst unterschiedliche Figuren, Gags am laufenden Band und liebevolle Animationen. Fast schon Disney-Urgesteine sind die Regisseure Chris Williams und Byron Howard nach Welterfolgen wie "Lilo & Stitch" und "Mulan", bei "Bolt" kommt gekonnt eine ganze Prise Action dazu. Schon die amerikanischen Kinozuschauer fanden die Mischung gut und belohnten den Streifen mit 112 Millionen eingespielten US-Dollar.

Im Drama "Der fremde Sohn" geht es um einen wahren Fall aus dem Jahr 1928. Der Sohn der alleinerziehenden Christine Collins (Angelina Jolie) verschwindet eines Tages spurlos in Los Angeles. Nach fünf Monaten Suche setzt ihr die Polizei einen fremden Jungen vor und betrachtet den Fall als abgeschlossen. Niemand will Christine glauben, stattdessen wird sie sogar in die Psychiatrie eingewiesen. Nur der Pfarrer Briegleb (John Malkovich) hilft ihr bei ihrer eigenen Suche und gegen die ignoranten Behörden, die im Wahljahr skrupellos versuchen, einen Justizskandal zu verschleiern

Trailer zum Drama "Der fremde Sohn"

Meisterregisseur Clint Eastwood erntete bereits in Cannes viel Beifall für sein neues Meisterwerk. "Der fremde Sohn" zeigt ein rücksichtsloses und frauenfeindliches Amerika, das mit allen Mitteln politische Ziele über das persönliche Schicksal einer verzweifelten Frau stellt. Das Ergebnis von Eastwoods Regie ist eine visuell bestechende Kulisse der 20er-Jahre in bis zum Schluss packenden 140 Minuten. Zudem liefert Angelina Jolie eine ergreifende Leistung ab, die bei der Vergebung der Oscar-Nominierungen sicher nicht unberücksichtigt bleiben wird.

So unterschiedlich "Bolt - Ein Hund für alle Fälle" und "Der fremde Sohn" auch sein mögen, beide Filme haben es in sich und werden so zu unseren Kinotipps für den 22. Januar 2009.

Quelle: Kino.de
Bild: Bolt-DerFilm.de, Universal Pictures

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017