Excite

Bohlen Pöbel-Verbot – Steigt Dieter aus DSDS aus?

Nun ist es hoch offiziell und lässt sich auch nicht mehr rückgängig machen – nachdem RTL bereits vor einiger Zeit ein Bußgeld in Höhe von 100.000 Euro zahlen musste, werden Dieter Bohlen nun von der Landesmedienanstalt strenge Richtlinien in Bezug auf sein Verhalten auferlegt.

Wie die Medien berichten, sollen zum Schutz der Kandidaten und zum Schutz von Minderjährigen vor dem Bildschirm zahlreiche diskriminierende Aussagen von Dieter Bohlen bei zukünftigen Ausgaben von DSDS nicht mehr erlaubt sein. Um dies zu überprüfen, wurde RTL dazu verpflichtet, künftig alle Folgen der Sendung bei der Landesmedienanstalt Niedersachsen vor der Ausstrahlung vorzulegen.

Sollte es dann Beanstandungen geben, würden entsprechende Szenen "überpiept" oder ganz entfernt. Einen entsprechenden Einspruch gegen das Urteil zog der Sender RTL unterdessen zurück, so dass die Beanstandung offiziell akzeptiert wurde.

Wie Bild.de weiter berichtet, wurden folgende Punkte von den Medienwächtern beanstandet und müssen künftig ausbleiben: Vergleiche der Kandidaten mit Tieren sowie der Gebrauch von Fekalsprache und das Sich-Lustigmachen über seltsames Aussehen oder augenscheinliche Schwächen von Kandidaten sowie deren mögliche sexuelle Orientierung oder religiöse Ausrichtung.

Darüber hinaus dürfe kein Kandidat in der Zukunft mehr durch schwer einzuschätzende Scherze herabgewürdigt oder beleidigt werden. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie sich diese neuen Richtlinien für Dieter Bohlen auf die Quoten und die Erscheinung von DSDS auswirken werden. Schließlich wurde die Castingshow nicht zuletzt durch die derbe Art von Dieter Bohlen zum Hit.

Und was sagt Dieter zu all dem? Bild zietiert ihn mit den Worten "Das ist doch realitätsfremd. Bereits vor 20 Jahren sagte Schimanski im Tatort 70-mal Sch... und ich soll heute keine Fäkalsprache benutzen dürfen? Ich stehe für Klartext. Der Roy Black der TV-Unterhaltung werde ich nicht! Bohlen bleibt Bohlen. Wenn jetzt Goethe-Deutsch ohne Wahrheit gefordert ist, dann muss Marcel Reich-Ranicki in der DSDS-Jury sitzen. Wenn ich die Wahrheit nicht mehr sagen darf, dann macht DSDS keinen Sinn mehr. Dann mache ich lieber ’ne Show im Internet.Gekämpft wird nur mit gleichen Waffen. Kandidaten, die sich nicht wehren können, wurden und werden von mir nicht absichtlich runtergemacht. Im Gegenteil. Aber meine Erfahrung und mein Menschenverstand sagen mir, wem ich die nackte Wahrheit sagen kann. Dabei bleibe ich."

Es scheint also so, als ob diese Angelegenheit noch nicht ausgestanden wäre. Wir sind gespannt, in welche nächste Runde das Pöbel-Verbot für Bohlen gehen wird.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017