Excite

Besser als Britney: Womanizer-Cover von Lily Allen aufgetaucht

Das englische Popsternchen Lily Allen hat ein unglaublich geniales Cover der aktuellen Britney Spears Hitsingle "Womanizer" eingespielt. Seit ein paar Tagen kursiert Lilys Cover im Internet, doch eigentlich sollte der Song gar nicht veröffentlicht werden. Auch wenn Lily Allens Version um Längen besser ist als das Original, gab es richtig Ärger für die zarte Londonerin. Ihre Plattenfirma Parlophone ist stinksauer, weil Lily den Song, ohne die Rechte von Britney oder ihres Labels einzuholen, zur Veröffentlichung auf einem Radiosender freigegeben hat.

Lily Allens Coverversion kommt mit weit weniger Beats aus und stellt die Pianobegleitung in den Vordergrund. Lilys Geheimrezept für das eindeutig bessere "Womanizer" ist aber diese charmante Leichtigkeit des Gesangs. Deshalb konnte es Hitproduzent Mark Ronson auch nicht lassen, den Song am Freitag in seiner Radioshow zu spielen, obwohl Lily dies nur eingeschränkt erlaubt hatte. Der Weg ins Netz war dann nicht mehr weit.

Lily Allen covert "Womanzier"

Das Original von Britney Spears

- Umfrage: Welche Version bevorzugt ihr denn?

Als Tochter des berühmten Musikers Keith Allen wurde Lily 1985 in London geboren. Bei der Scheidung ihrer Eltern war sie vier Jahre alt und durchlebte danach ständige Schulwechsel, auf die Internatbesuche, Rebellion, Drogen und zum Glück die Musik folgten. Bei einem Ibiza-Urlaub lernte die talentierte Sängerin einen Musikmanager kennen, mit dem sie erste Demos aufnahm und der sie Ende 2005 für das Label Parlophone unter Vertrag nahm. Ihr Debütalbum "Alright Still" landete im UK prompt auf Platz 2 und auch als Backgroundsängerin auf Robbie Williams' "Rudebox"-Album konnte sie mit ihrer außergewöhnlichen Stimme punkten.

Internationale Berühmtheit erlangte Lily Allen allerdings erst ein Jahr später mit dem Kaiser Chiefs-Cover "Oh My God" vom Mann, der uns schon das "Womanizer"-Cover brachte, Mark Ronson. Anfang letzten Jahres dann der Schock: Lily erlitt eine Fehlgeburt, ihr Partner und Chemical Brother Ed Simons verließ sie daraufhin. Schwere Zeiten für die 23-Jährige. Ihr neues Album "It's Not Me, It's You" kommt im Februar in die Läden. Im Mai kommt Lily Allen dann für zwei Konzerte nach Berlin und Köln, vielleicht spielt sie da auch ihr "Womanizer"-Cover von Britney Spears.

Lily Allens neue Single "Fear"

Quelle: fem.com, sallys.net
Bild: lilyallen.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017