Excite

Berlinale 2011: Goldener Bär erstmals für iranischen Film

Neben dem Goldenen Bären für den Iraner Asghar Farhadi für seinen Film 'Jodaeiye Nader az Simin' erhielt auch Ulrich Köhler für seine Regie in 'Die Schlafkrankheit' einen Silbernen Bären auf der Berlinale 2011. Das weibliche und männliche Darsteller-Ensemble aus Farhadis Film bekam auch noch zwei Silberne Bären. Über einen Bären für das 'Beste Drehbuch' dürfen sich Joshua Marston und Andamion Murataj freuen.

Für die beste künstlerische Leistung wurde der Silberne Bär zwischen Kamera und Ausstattung des argentinischen Beitrags 'El Premio' aufgeteilt. Der große Preis der Jury ging an 'A torinói ló' von Bela Tarr. Unter den deutschen Beiträgen erhielt Andres Veiels 'Wer wenn nicht wir' eine Ehrung durch den Alfred-Bauer-Preis. Als bester Erstlingsfilm wurde 'On the Ice' gekürt. Die Filme 'The Guard' und Marie Kreutzers 'Die Vaterlosen' wurden zum Abschluß immerhin lobend erwähnt.

Goldener Bär mit 'Jodaeiye Nader az Simin'

Die 61. Internationalen Filmfestspiele begannen ja schon damit, dass Jurypräsidentin Isabella Rossellini einen Brief des verurteilten iranischen Regisseurs Jafar Panahi verlas, der eigentlich als Juror in Berlin engagiert werden sollte: 'Ich wurde zu Stillschweigen verdammt. Aber in meinen Träumen schreie ich nach einer Zeit, in der wir uns gegenseitig tolerieren und unsere jeweiligen Meinungen respektieren, in der wir füreinander leben können.' Mit dem Hauptpreis an Farhadis vielschichtiges und bewegendes Drama 'Nader und Simin, eine Trennung' wurde bei der Berlinale 2011 auch Solidarität mit dem iranischen Filmemacher bekundet.

Preisträger der Berlinale 2011
  • Goldener Bär: 'Jodaeiye Nader az Simin' von Asghar Farhadi (Iran)
  • Silberner Bär, Großer Preis der Jury: 'The Turin Horse' von Béla Tarr (Ungarn)
  • Silberner Bär (beste Regie): Ulrich Köhler (Deutschland) für 'Schlafkrankheit'
  • Silberner Bär (beste Darstellerin): Gesamtes weibliches Team von 'Jodaeiye Nader az Simin' (Iran)
  • Silberner Bär (bester Darsteller): Gesamtes männliches Team von 'Jodaeiye Nader az Simin'(Iran)
  • Silberner Bär (künstlerische Leistung): Wojciech Staron (Kamera) und Bárbara Enríquez (Produktionsdesign) für 'El Premio' von Paula Markovitch (Argentinien/Mexiko)
  • Silberner Bär (Bestes Drehbuch): J. Marston und A. Murataj (USA/Albanien) für 'The Forgiveness Of Blood'
  • Alfred-Bauer-Preis: 'Wer wenn nicht wir' von Andres Veiel (Deutschland)
  • Bester Erstlingsfilm: 'On the Ice' von Andrew Okpeaha MacLean (USA)
  • Amnesty International Filmpreis: 'Barzakh' von Mantas Kvedaravicius (Finnland/Litauen)
  • Preise der ökumenischen Jury: 'Jodaeiye Nader az Simin' (Iran); 'Man sieht es ihr nicht an' (Israel); 'En terrains connus' (Kanada)
  • Preise der internationalen Filmkritik: 'The Turin Horse' (Ungarn); 'Dernier étage gauche gauche' (Frankreich/Luxemburg

Bild: berlinale.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017