Excite

20 Jahre Mauerfall: Bon Jovi live am Brandenburger Tor

Die amerikanischen Rocker von Bon Jovi liefern am 9. November den Soundtrack zum 20. Jahrestag des Mauerfalls vor dem Brandenburger Tor. Am "Fest der Freiheit" stellen sie ihre neue Single "We weren't born to follow" vor.

Damals war es "Wind of Change" von den Scorpions. Heute ist es halt "We weren't born to follow" von Bon Jovi. Die US-Rocker wollen mit ihrem Song allen Menschen, die sich für Freiheit eingesetzt haben und noch einsetzen, ein Denkmal setzen. Am "Fest der Freiheit" am 9. November werden die Herren die Bühne am Brandenburger Tor betreten und ihren Song in die seit 20 Jahren wiedervereinte Berliner Luft schmettern.

Der Titel der Single "We weren't born to follow" soll direkt an die "Wir sind das Volk"-Schlachtrufe anknüpfen, mit denen die DDR-Bevölkerung damals eindrucksvoll dem SED-Regime klar machte, dass es ausgedient hat. Es se eine Hymne der Freiheit für alle furchtlosen Menschen, sagt Bon Jovi-Sänger Jon Bongiovi.

Und der Sänger und Schauspieler wird noch pathetischer. Er wolle mit dem Song die Macht des Volkes unterstreichen und der Stimme der Unterdrückten gedenken. Deutlicher als mit "We weren't born to follow" hätte seine Band dieses Statement nicht machen können. Denn: "Auch die Musik kann Grenzen und Sprachbarrieren überschreiten und Menschen zusammen bringen." Vielleicht hätte dem Bon Jovi-Sänger mal jemand sagen sollen, dass die Sprachbarriere damals noch das geringste Problem bei der Wiedervereinigung war. Wir sind gespannt, wie das Volk die Hymne auf die Freiheit von Bon Jovi am Brandenburger Tor aufnehmen wird.

Bon Jovi-Singe "We weren't born to follow"

Bild: Kevin Westenberg

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017